Pressemeldung Bundespolizei München

Drei Tonnen schweren Radlader in München gestohlen

+

München – Ein oder mehrere unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum vom 28. Februar bis 05. März an einer DB-Baustelle an der Bayerstraße 10a einen knickgelenkten Radlader. Die Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise.

Einen Diebstahl in einem besonders schweren Fall bearbeitet derzeit der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion München. Besonders schwer, nicht weil das Tatobjekt fast drei Tonnen wiegt, sondern weil es aus einer besonders gesicherten Baustelleneinrichtung entwendet wurde.

Am Donnerstag, den 28. Februar war ein knickgelenkter Radlader der Firma Wacker Neuson SE an einer DB-Baustelle an der Bayerstraße 10a gegen 17 Uhr abgestellt worden. Als das Baufahrzeug zur Fortsetzung der Bauarbeiten am Dienstag, den 5. März, gegen 10 Uhr benötigt wurde, fehlte von dem rund 2,7 t schweren Gerät jede Spur. Die Baustelle war mit einem abgeschlossenen Bauzaun besonders gesichert. Der Schlüssel befand sich im Gewahrsam des Bauleiters.

Der 3 Meter lange, 1 Meter breite und 2 Meter hohe Radlader vom Typ WL20 hat einen Neuwert von 42.800 Euro und war von der Baufirma gemietet worden. Am Radlader befand sich eine Gabel, wie sie zum Transport von Paletten benutzt wird. Das Baufahrzeug besitzt kein eigenständiges Kfz-Kennzeichen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass es auf einem Anhänger abtransportiert wurde.

Die Bundespolizeiinspektion München sucht nun nach Zeugen, die im vorgenannten Zeitraum an der Baustelle an der Bayerstraße 10a verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Zudem bitten die Ermittler um Hinweise, wo ein solches, sehr gut erhaltenes, gelbes Baufahrzeug (siehe Musterbild), evtl. ohne Schlüssel, derzeit Verwendung findet. Sachdienliche Hinweise bitte unter 089/515550-111.

Pressemeldung Bundespolizei München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT