Azubi (24) kommt glimpflich davon

Elfmal in einer Stunde geblitzt - notorischer Raser in München unterwegs

  • schließen

München - Ein notorischer Raser wurde vor einem Jahr in München innerhalb einer Stunde elfmal geblitzt. Nun hat das Amtsgericht seine Strafe festgelegt. 

Ein Meisterschüler aus Obermenzing war am 23. Mai 2018 nachts mit seinem Peugot über den Mittleren Ring in München gerast und dabei innerhalb einer Stunde elfmal geblitzt worden, berichtete abendzeitung.de. Teilweise war der 24-Jährige doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. In der Landshuter Allee zeigte der Tacho bei einem Tempolimit von 50 Kilometern pro Stunde 102 Sachen an. 

Nun wurde der Azubi aufgrund seiner vorsätzlichen Raserei zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.504 Euro und einem dreimonatigem Fahrverbot verurteilt. 

Dabei hatte der Azubi noch Glück. Fünf seiner Verstöße wurden nicht einzeln gewertet, sondern als "tateinheitliche Verwirklichung" angesehen. So blieben am Ende fünf vorsätzliche und eine fahrlässige Tat, schreibt abendzeitung.de.

Das Strafmaß wurde wegen seiner "wirtschaftlichen Verhältnissen" von ursrpünglich 3.760 Euro um 60 Prozent gesenkt. Wie die abendzeitung.de berichtete, habe der 24-Jährige gegen das Urteil Einspruch eingelegt.

Kurioses zum Thema Temposünder und Autofahrer:

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT