Heldenhafte Aktion an Münchener S-Bahnhof

Nach Zusammenbruch: Zivilcourage rettet Mann (50) vermutlich das Leben

Am Montagabend erlitt ein Mann (50) am S-Bahnhof Neuaubing in München offenbar einen Zusammenbruch und stürzte auf die Gleise. Zwei Männer beobachteten den Vorfall und sprangen sofort hinterher. Weitere Zeugen konnten den Notruf absetzen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

München - Montagabend, den 1. März um 19.31 Uhr, ist am Bahnsteig des S-Bahnhofes Neuaubing eine Person in den Gleisbereich gefallen. Ein 17-Jähriger und ein weiterer am Bahnsteig wartender Mann bemerkten, wie ein etwa 50-jähriger Mann zusammenbrach und in den Gleisbereich fiel. Sofort sprangen beide hinterher.

Dies wiederum beobachteten drei junge Männer und setzten einen Notruf ab. Während zwei von ihnen den Rettungsdienst abwarteten, um den Weg zu zeigen, half der dritte, den Bewusstlosen auf den Bahnsteig zu hieven. Dort betreuten sie den zu sich kommenden Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Münchner Krankenhaus transportiert. Einer der Ersthelfer zog sich bei der Rettungsaktion eine Schürfwunde an der Hand zu. Diese konnte vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden.

Achtung: Die Feuerwehr rät dringend davon ab, den Gleisbereich zu betreten. Sollte es dennoch nötig sein, betätigen sie unverzüglich den Nothalt und informieren sie das Bahnpersonal. Vergewissern sie sich, dass kein Zug einfährt. Verlassen sie schnellstmöglich den Gleisbereich wieder.

Pressemeldung Berufsfeuerwehr München

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel / dpa

Kommentare