Zaunlatten und Metallrohre in München im Einsatz

Schlägerei vor Bordell eskaliert: Mann (24) fast tot getreten

  • schließen

München - Fürchterliche Szenen haben sich am Wochenende vor einem Bordell im Stadtteil Pasing abgespielt. Ein Mann (24) wurde dabei schwerst verletzt. Begonnen hatte die Auseinandersetzung jedoch innerhalb des Etablissements:

Ein 29-jähriger Rumäne hatte am Samstag, 18. August, in den frühen Morgenstunden in stark alkoholisiertem Zustand eine Angestellte verbal zu beleidigen und anzuspucken begonnen. Als weitere Angestellte und Gäste schlichtend eingriffen, entwickelte sich zwischen allen Beteiligten ein Handgemenge, das sich schließlich in den Außenbereich vor den Club verlagerte. Dabei prügelten die Schläger auch mit Zaunlatten und Metallrohren aufeinander ein, wie die Polizei München nun mitteilte.

Als die Polizei mit einem Großaufgebot am Einsatzort eintraf, hatten sich die meisten Schläger schon aus dem Staub gemacht. Ein Mann (24) lag jedoch schwerst verletzt und mit massiven Kopfverletzungen am Boden. Der 24-Jährige kam stationär in ein Krankenhaus und musste wegen einer schweren Schädel-Hirn-Verletzung notoperiert werden. Inzwischen befindet er sich Gott sei Dank außer Lebensgefahr.

Zunächst Club-Betreiber in Verdacht

Aufgrund der ersten Erkenntnisse vor Ort bestand zunächst der Verdacht, dass möglicherweise der 39-jährige Clubbetreiber für die schweren Verletzungen des 24-Jährigen verantwortlich sein könnte, weshalb er vorläufig festgenommen wurde. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen und stellte dabei fest, dass der Club-Betreiber zwar an der Schlägerei beteiligt, allerdings nicht für die Kopfverletzungen des Schwerverletzten verantwortlich war. Diese wurden dem Mann durch eine zunächst unbekannte Person mit massiven Tritten zugefügt.

Nachdem die erste Fahndung nach dem Täter in der Tatnacht ergebnislos verlaufen waren, stellten die Beamten weitere umfangreiche Ermittlungen an. Auch Videoaufzeichnungen wurden ausgewertet. Am Mittwoch, 21. August, kam der Durchbruch: Die Polizei schnappte einen 49-jährigen Rumänen, der als dringend tatverdächtig gilt, den 24-Jährigen schwerst verletzt zu haben. Der Vorwurf lautet versuchter Totschlag. Am Donnerstag soll der Ermittlungsrichter entscheiden, ob der 49-Jährige in Untersuchungshaft genommen wird.

Polizei München/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT