Politisch motivierte Tat in München? 

Auf dem Marienplatz: 54-Jähriger zündet sich an 

+
Schockierende Tat auf dem Marienplatz: Ein 54-jähriger Münchner steckte sich selbst in Brand
  • schließen

München - Ein schrecklicher Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Freitag auf dem Marienplatz. Ein Mann übergoss sich mit Benzin und zündete sich an. Er verstarb wenig später im Krankenhaus. 

UPDATE, 12.40 Uhr:

In der Nähe der Mariensäule hat sich in der Nacht auf Freitag ein 54-Jähriger Münchner mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt. Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, ist das Motiv für die schockierende Tat noch völlig unklar.

Allerdings soll es Hinweise geben, dass es sich um eine politisch motivierte Tat gehandelt haben soll. Der in Ostdeutschland geborene Mann war verheiratet und trat bislang nicht in polizeiliche Erscheinung

Auf sein Auto schmierte er unter anderem die Parolen "Nie wieder Krieg aus Deutschland" und "Amri ist nur die Spitze des Eisbergs". Durch seine großflächigen Verbrennungen  verstarb er nach kurzer Zeit in einer Spezialklinik

Erstmeldung, 12.30 Uhr:

Am Freitag gegen 3 Uhr, fuhr ein 54-jähriger Münchner mit seinem Auto auf den Marienplatz. Im Bereich zwischen Mariensäule und Rathaus überschüttete er sich mit mehreren Litern Benzin und zündete sich an.

Zufällig vorbeikommende Passanten fanden den am Boden liegenden brennenden Mann auf und es gelang ihnen die Flammen zu löschen. Der Mann wurde in ein Münchner Klinikum gebracht. Dort verstarb er ca. eine Stunde später.

Auf sein Auto hatte der 54-Jährige mit einem Filzstift mehrere Parolen geschmiert. Über das Motiv kann momentan noch keine Aussage getroffen werden. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium München 

Berichterstattung bei Suizid

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser