Bayern-Verteidiger laut Bericht schwerer verletzt

Saison-Aus für Jerome Boateng, WM-Teilnahme in Gefahr

+
  • schließen

München - Schock-Nachricht: Jerome Boateng hat sich offenbar so schwer verletzt, dass die Saison beim FC Bayern München für ihn gelaufen ist. Auch die WM ist in Gefahr.

Jerome Boateng fällt offenbar für den Rest der Saison beim FC Bayern aus. Auch die WM-Teilnahme ist in Gefahr. Das berichtet "Sport-Bild". Demnach fehlt Boateng wegen einer Oberschenkelverletzung vier bis sechs Wochen.  Damit ist die Saison für den 29-jährigen Innenverteidiger beendet. Er wird weder im Rückspiel gegen Real Madrid noch im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt auf dem Platz stehen. Damit nicht genug: Auch die Teilnahme an der WM 2018 in Russland ist in Gefahr!

Nicht die erste Muskelverletzung im Oberschenkel

Boateng hatte sich nach einer guten halben Stunde nach einem Sprint an den Oberschenkel gefasst und war zu Boden gesunken. Trainer Jupp Heynckes hatte nach der Partie gesagt: „Bei Jerome ist es etwas Muskuläres, er wird wohl ausfallen.“ Es ist nicht das erste Mal, dass Boateng wegen einer Muskelverletzung längere Zeit pausieren muss, zuletzt von Mai bis September 2017.

Arjen Robben und Javi Martínez mussten ebenfalls verletzt vom Platz. Robben humpelte schon kurz nach Spielbeginn in die Kabine. "Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist", sagte Heynckes. 

Boateng hinterfragt Zukunft beim FC Bayern

Jerome Boateng sieht seine Zukunft nicht mehr zwingend beim deutschen Rekordmeister Bayern München. "Ich habe beim FC Bayern alles erlebt. (...) Und so komme ich langsam an den Punkt, an dem ich gewisse Fragen für mich beantworten muss: Was sind meine noch nicht erreichten Ziele? Möchte ich mich immer wieder beim gleichen Klub mit den gleichen Voraussetzungen beweisen?", sagte der Weltmeister dem Magazin Socrates.

Es gehe ihm "um die Frage der persönlichen Herausforderung", ergänzte Boateng: "Das sind gar nicht unbedingt klassische Karrierefragen, das sind Lebensfragen. (...) Letztendlich sind es die Fragen, die einen als Menschen antreiben."

mh

Zurück zur Übersicht: München

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser