Nach Gewalttat

Mann (33) in Passau erstochen - Verdächtiger stellt sich Polizei in Wiesbaden

  • schließen

Passau - Nach dem brutalen Angriff auf einen Mann in Passau hat sich ein dringend tatverdächtiger Mann nun den Behörden gestellt.

Update, 2. November, 13.00 Uhr: Pressemeldung im Wortlaut

Die rund 20-köpfige Ermittlungsgruppe hat einen 26-jährigen Iraner als dringend tatverdächtig ermittelt. Umfangreiche Fahndungmaßnahmen wurden eingeleitet. Der 26-Jährige stellte sich gestern Abend im hessischen Wiesbaden, wo er anscheinend einige Bekannte hat, der Polizei und wurde vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige wird heute im Laufe des Tages nach Passau überstellt, wo er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau zur Prüfung der Haftfrage dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt wird.

Zum Tathergang können aktuell noch keine Angaben gemacht werden, die Ermittler der Passauer Kripo bitten deshalb dringend um Zeugenhinweise. Erste Ermittlungen bestätigen, dass zwischen dem iranischen Tatverdächtigen und dem iranischen Opfer seit längerem erhebliche Beziehungsprobleme bestanden.

Personen, die am Donnerstag, 31.10.2019, in der Zeit zwischen 21.15 Uhr bis ca. 21.45 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich des ZOB/REWE-Markt gemacht haben oder einen Streit/Auseinandersetzung zwischen zwei Männern beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Niederbayern

Update, 14.17 Uhr - Bei dem Opfer handelt es sich um einen Iraner (33)

Passanten bemerkten in der Passauer Innstraße am Donnerstag einen Mann, der mit schweren Stichverletzungen auf dem Gehweg vor einer Pizzeria lag. Der 33-Jährige verstarb kurze Zeit später. Jetzt gibt die Polizei nun neue Details bekannt.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen 33-jährigen Iraner. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand nicht davon aus, dass es sich um eine fremdenfeindlich motivierte Tat handelt. Außerdem dürfte der Auffindeort des Mannes wohl nicht der eigentliche Tatort sein. Entsprechende Ermittlungen laufen hierzu. Die Kripo Passau bittet deshalb erneut um Zeigenhinweise.

Wer hat gestern in der Zeit zwischen 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Umfeld des ZOB, Klostergarten bzw. in der Innstraße auf Höhe der Universität verdächtige Wahrnehmungen, möglicherweise auch eine Auseinandersetzung oder einen Streit beobachtet? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Erstmeldung

Am Donnerstagabend, den 31. Oktober, fanden Passanten in der Passauer Innstraße gegen 21.40 Uhr einen 33-jährigen Mann auf dem Gehweg vor einer Pizzeria liegen. Der 33-Jährige wurde durch einen Stich in den Oberkörper verletzt, wie die Polizei Passau vermeldet. Der herbeigerufene Notarzt startete sofort mit der Reanimation, doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Das Opfer verstarb noch auf dem Gehweg.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung in der Passauer Innenstadt ein. Doch bislang ohne Erfolg, der Täter ist weiterhin auf der Flucht. Die Kripo Passau hat nun die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen und ermittelt in alle Richtungen, so die Polizei weiter. 

Zeugen, die am Donnerstag im Zeitraum zwischen 21 und 22 Uhr im Bereich ZOB, Klostergarten und in der Innstraße auf Höhe der Universität Passau Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Passau unter der Rufnummer 0851/9511-800 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung PP Niederbayern/ ma

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT