Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Plakataktion in Bayreuth

„Wer hat mich hier ermordet?“ - Polizei sucht Täter mit unkonventionellem Mittel

Polizei sucht Täter mit großem Plakat
+
„Wer hat mich hier ermordet?“ steht auf einem großen Plakat mit Foto des Opfers neben dem Tatort.

„Wer hat mich hier ermordet?“ - Mithilfe eines großen Plakats sucht die Polizei nach dem Täter, der im vergangenen Jahr einen 24 Jahre alten Mann in Bayreuth umgebracht haben soll.

Bayreuth - Die ungewöhnliche Methode sei sowohl mit der Familie des Opfers als auch mit der Staatsanwaltschaft abgestimmt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk berichtet.

Die Leiche des 24-Jährigen war im August 2020 auf einem Fuß- und Radweg nahe der Universität Bayreuth gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann erstochen wurde. Durch die besondere Art der Kommunikation, die nach Polizeiangaben zum ersten Mal in Oberfranken zum Einsatz kommt, erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse.

Auf dem Plakat nahe dem damaligen Tatort ist ein Foto des ermordeten Mannes zu sehen sowie in großen Buchstaben die Frage „Wer hat mich hier ermordet?“. Darunter steht die Nummer des Hinweistelefons.

dpa

Kommentare