Am 15. Mai

In den Kliniken Wasserburg und Rosenheim wird kommende Woche erneut gestreikt

  • schließen

Rosenheim - Neben dem RoMed-Klinikum Rosenheim beteiligt sich am kommenden Mittwoch auch das kbo-Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg an den erneuten Demonstrationen des Marburger Bundes.

Am Mittwoch, den 15. Mai, findet erneut ein bayernweiter Warnstreik der Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäuser statt. Dies bestätigte Vanessa Schmid, Sprecherin des Marburger Bundes Bayern, auf Nachfrage von rosenheim24.de. "Bislang haben sich das RoMed-Klinikum Rosenheim und das kbo-Inn-Salzach-Klinikum in Wasserburg zur Kundgebung angemeldet." In beiden Kliniken wird ein Notdienst eingerichtet und die Versorgung wird durch eine ausreichende Besetzung gewährleistet. 

In den kommenden Tagen könnten sich aber weitere Kliniken aus der Region an den Kundgebungen anmelden, betont die Sprecherin. Auf Nachfrage von rosenheim24.de bei den Kliniken Südostbayern, bestätigte die Pressesprecherin Andrea Sacre, dass auch von dort Ärzte an den Demonstrationen teilnehmen. Allerdings soll der Betrieb normal weiterlaufen und die Versorgung gewährleistet sein.

Die Streiks wirken sich ausschließlich auf die kommunalen Krankenhäuser aus. Alle kirchlichen, privaten und Uni-Kliniken sind davon nicht betroffen.

Das fordert die Ärztegewerkschaft Marburger Bund

Die Demonstration am 15. Mai findet in München am Odeonsplatz statt. Die zentrale Kundgebung beginnt um 13 Uhr und endet um 15 Uhr. Der letzte Warnstreik fand am 10. April statt. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund fordert für die Krankenhausärzte unter anderem mehr Geld, aber auch bessere Arbeitsbedingungen. So sollen die Bereitschafts- und Wochenenddienste begrenzt werden. Viele Ärzte, gerade an Krankenhäusern, beklagen seit langem, dass sie an der Belastungsgrenze angelangt seien.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT