Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einschätzung der Rosenheimer Polizei zur Forderung im Bundestag

80er-Tempolimit auf Landstraßen bringt laut Polizei nichts

Rosenheim - Derzeit fordern die Fraktionen der Grünen und Linken im Bundestag die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Landstraßen von jetzt 100 auf 80 km/h zu senken. Die Rosenheimer Polizei hat sich dazu geäußert.

Tempo 80 auf den Landstraßen wird die Zahl der Unfälle nicht senken. Das ist die Einschätzung der Rosenheimer Polizei zur Forderung der Grünen und Linken im Bundestag die Geschwindigkeitsbegrenzung von jetzt 100 auf 80 zu senken.

 Wie Polizeisprecher Andreas Guske gegenüber Radio Charivari sagte, seien die 100 km/h nicht das Problem. Die Unfälle würden oft in Geschwindigkeitsbereichen passieren, die verboten seien, etwa 120 oder 140 km/h. Oftmals würde der Fahrer auch Witterungseinflüsse wie Schneeglätte falsch einschätzen und es käme dann zu schweren Unfällen, sagt Guske. "Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h hätte hier auch nichts gebracht." 

Im Jahr 2014 gab es im Landkreis Rosenheim rund 6.300 Unfälle mit 18 Toten. Überhöhte Geschwindigkeit stand als Unfallursache nur auf Platz vier.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare