Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Major Hanft mit Abschied

„Schwere“ Kompanie mit feierlichem Übergabeappell im Holzknechtmuseum in Ruhpolding

Der scheidende Kompaniechef verlässt den Appellplatz in einem Waffenträger Wiese
+
Der scheidende Kompaniechef verlässt den Appellplatz in einem Waffenträger Wiese

Mit einem Übergabeappell im Holzknechtmuseum zu Ruhpolding wurde der „alte“ Kompaniechef, Major Christian Hanft, feierlich von seinen Soldaten verabschiedet. Mit Hauptmann Simon Belke trat sein Nachfolger die Führung über die „schwere“ Kompanie des Gebirgsjägerbataillon 231 an.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ruhpolding - Was einmal begonnen hat findet irgendwann auch sein Ende; nach drei Jahren als Chef über die 5. Kompanie des Gebirgsjägerbataillon 231 übergibt Major Christian Hanft die Führung an Hauptmann Simon Belke. In rustikaler Kulisse im Holzknechtmuseum Ruhpolding nahmen die Soldaten der „Schweren“ und zahlreiche Gäste an dem Appell teil. Ruhpolding war nicht zufällig als Ort ausgewählt. Denn zwischen der Gemeinde, Bürgermeister Justus Pfeifer war einer der anwesenden Gäste, und der 5. Kompanie besteht eine Patenschaft.

Mit einem Handschlag wurde der Chefwechsel besiegelt. V.l.n.r. Major Christian Hanft, Oberstleutnant Dennis Jahn und Hauptmann Simon Belke.

Auch Familienmitglieder und die Lebenspartnerinnen des „alten“ und „neuen“ Chef konnten bei diesem besonderen Moment dabei sein – war es doch lange Zeit auf Grund der Pandemie nicht möglich. Mit einem Spruch aus der Karrierebibel beendete Oberstleutnant Dennis Jahn, Kommandeur der „Reichenhaller Jager“ sein Vorwort: „Schließe ab mit dem was war. Sei glücklich, mit dem was ist. Sei offen für das, was kommt“

Förmliche Anerkennung

„Durch bemerkenswerte Fach – und Sachkompetenz haben Sie die Kompanie stringent im Sinne einer gemeinsamen Auftragserfüllung geführt. Sie denken und handeln ergebnisorientiert“ lobte Oberstleutnant Jahn den scheidenden Kompaniechef. Um das auch auf „schwarzgemachten Papier“ anzuerkennen, wurde Major Hanft mit einer Förmlichen Anerkennung ausgezeichnet.

Major Christian Hanft wurde mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber ausgezeichnet.

Und nicht nur das, als weitere Ehrung erfolgte die Verleihung des Ehrenkreuzes der Bundeswehr in Silber. Mit diesen Auszeichnungen im Gepäck wird Major Christian Hanft seine Folgeverwendung im Kommando CIR (Cyber- und Informationsraum) antreten. 

Hauptmann Belke übernimmt 

„Ihr Vorgänger hat große Fußstapfen hinterlassen. Lassen Sie sich davon nicht zu sehr beeindrucken. Sie übernehmen eine erstklassige Kompanie“ wandte sich Oberstleutnant Jahn an Hauptmann Belke. Simon Belke, der Bildungs- und Erziehungswissenschaften studiert hat, diente vor seiner neuen Verwendung im Schwesterbataillon, im Gebirgsjägerbataillon 232.

Alter und neuer Chef stehen zur Übergabe vor versammelter Truppe bereit. 

„Für Ihre neue Aufgabe wünsche ich Ihnen alles Gute, eine sichere Hand und viel Soldatenglück“ so der Kommandeur. Mit der Übergabe des Kompaniewimpels wurde dann für jeden sichtbar, dass der Kommandowechsel vollzogen ist. Im Anschluss an den Appell fand in der urgemütlichen Schneckenbachstube des Holzknechtmuseums noch ein Empfang statt. Bei „Speis und Trank“ gab es die Möglichkeit, sich persönlich bei Major Hanft zu verabschieden und dem neuen Chef einen guten Start zu wünschen.  

Pressemeldung Gebirgsjägerbrigade 23 „BAYERN“

Kommentare