Im Juli großes Gaufest in Altötting

Altöttinger Trachtler bei der Wallfahrt nach Maria Eck

+

Siegsdorf/Altötting - 2500 Trachtlerinnen und Trachtler des „Gauverbandes I“ nahmen am Sonntag an der traditionellen Fußwallfahrt von Siegsdorf nach Maria Eck teil.

Zusammen mit dem in Altötting lebenden Bischof em. Wilhelm Schraml gedachten die Teilnehmer dabei ihrer Verstorbenen. Für den bei weitem Größten der 22 bayerischen Regionaltrachtenverbände war es bereits die 69. Trachtenwallfahrt nach Maria Eck. 

Am Außenaltar des von Franziskaner-Minoriten geführten Wallfahrtsklosters dankte Schraml den traditionsbewussten Wallfahrern und würdigte ihren Einsatz für die kulturelle Identität unserer Region. Der frühere Bischof von Passau ermutigte die Gläubigen zum Weitermachen, nicht zuletzt deswegen, weil im Sommer das 129. Gaufest des Verbandes in Altötting stattfinden wird, wo Schraml als Ehrenbürger seinen Ruhestand verbringt. 

Daher war diese Wallfahrt auch besonders für die Mitglieder des Volkstrachtenvereins aus dem größten bayerischen Gnadenort ein spezieller Anlass: um den Segen für das Großereignis am 20./21. Juli in Altötting, bei dem bis zu 10.000 Teilnehmer erwartet werden, bat Festleiter Martin Bachmeier. Die Altöttinger trugen am Sonntag neben ihrer Fahne daher auch eine eigens für das Gaufest angefertigte Kerze zum Wallfahrtsort auf dem Berg, um für einen guten Festverlauf im Sommer zu bitten: „Wir wünschen uns einen friedlichen und reibungslosen Verlauf“, so Bachmeier, bevor die Kerze entzündet wurde.

Im Sommer dann ein Wiedersehen im „Herzen Bayerns“

Am Festsonntag, dem 21. Juli 2019, plant der „Gauverband I“ um 10 Uhr einen großen Gottesdienst auf dem Altöttinger Kapellplatz. Den Organisatoren zufolge sollen ab 9 Uhr mehr als 40 Musikkapellen, Pferdegespanne, Festwägen sowie die 117 Mitgliedsvereine mit ihren Fahnen und farbenfrohen Trachten auf dem barocken Kapellplatz einziehen. 

„Die Schwarze Madonna wird eigens dafür aus der Kapelle kommen, um ihren schützenden Mantel über uns auszubreiten!“, freut sich die Sprecherin der südostbayerischen Trachtenvereine, Ingeborg Erb. Im Anschluss an die Messe werden die Trachtenvereine mit ihren lokalen Merkmalen, die von Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Mangfall, dem nördlichen Chiemgau, Rupertiwinkel, Simssee, Traunstein bis eben hin nach „Inn-Salzach“ reichen, in zwei Zügen durch die Wallfahrtsstadt ziehen, wo sie sich am Tillyplatz wieder begegnen und aneinander vorbeiziehen werden. 

„Ich freue mich schon sehr darauf, dieses wunderbare Ereignis zelebrieren zu dürfen“, sagt Altöttings Stiftsprobst und Stadtpfarrer Günter Mandl. Denn das Großereignis kann angesichts der von den Organisatoren erwarteten 8.000 Teilnehmern mit den größten traditionellen Pilgerzügen nach Altötting mit halten. 

„Ein Gaufest im Marienwallfahrtsort Altötting ist für viele Trachtlerinnen und Trachtler immer etwas Besonderes!“, bekräftigt Erb. Für den „Gauverband I“ sei das unvergleichliche Ambiente auf dem Kapellplatz, der tief verwurzelte Glaube und die Herzenswärme der Stadt und ihrer Bürger der Grund, dass die Trachtlerinnen und Trachtler immer wieder gerne nach Altötting kommen.

Das gesamte Festprogramm im Überblick

Samstag, 20. Juli 2019: 

17:00 Uhr Standkonzert auf dem Kapellplatz 

18:00 Uhr Totengedenken auf dem Kapellplatz 

20:00 Uhr Gauheimatabend des Gauverband I, Festzelt auf dem Dultplatz

Sonntag, 21. Juli 2019:

09:00 Uhr Kirchenzug zum Kapellplatz 

10:00 Uhr feierlicher Festgottesdienst auf dem Kapellplatz, im Anschluss großer Festzug durch Altötting zum Dultplatz

Sonntag, 28. Juli 2019:

09:00 Uhr Gaupreisplatteln, Gaudirndldrahn und Gruppenpreisplatteln im Kultur + Kongress Forum Altötting

Pressemeldung Trachtengauverband I/pbj

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT