Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz für die Feuerwehren

Nach starker Rauchentwicklung: Brand in Industriegebäude in Peterskirchen gelöscht

Nach starker Rauchentwicklung: Brand in Industriegebäude in Peterskirchen gelöscht

Bei „Brass Wiesn“ spurlos verschwunden

Offiziell bestätigt - Tobias D. (†25) ist tot: Polizei schloss See als Fundort zunächst aus

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden
+
Die Suche nach dem 25-Jährigen hat ein trauriges Ende genommen.

Seit einem Musikfestival in Eching im Landkreis Freising am Freitag wurde ein Besucher vermisst. Am Dienstagabend (9. August) wurde die Leiche des vermissten 25-jährigen Tobias D. entdeckt.

Update, 13.50 Uhr - Polizei schloss See als Fundort zunächst aus

„Den See können wir ziemlich ausschließen“. Das sagte Polizeihauptkommissar Michael Ertl auf Nachfrage unseres Partnerportals Merkur noch einige Stunden bevor Badegäste Tobias dann doch in ebendiesem See entdeckten. Die Bildzeitung hat bei der zuständigen Polizeistelle nachgefragt, wie es zu dieser Fehleinschätzung kommen konnte.

„Wir haben uns hauptsächlich auf eine Lebend-Suche konzentriert. Wir sind bis Dienstag davon ausgegangen, dass Tobias in einer hilflosen Lage sein könnte. Wir hatten bereits die Ufer abgesucht, aber nichts gefunden. Die Wasserwacht war mit Tauchern am Samstag im Einsatz, sie hatte aber keine Sonartechnik.“

Der Echinger See - Fundort von Tobias‘ Leiche

Mittlerweile ist auch klar: Bei dem im Echinger See gefundenen Toten handelt es sich zweifelsfrei um den vermissten Tobias. „Ja, das ist bestätigt“, sagte ein weiterer Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord am Mittwoch (10. August). Noch in den Nachmittagsstunden solle die Obduktion der Leiche des 25-Jährigen beginnen. „Wir gehen aber im Moment nach wie vor von einem Unglücksfall aus“, hieß es weiter.

„Auf dem Festival waren rund 20 000 Leute“, erläuterte der Polizeisprecher. Als die Veranstaltung wegen eines Unwetters gegen 23 Uhr geräumt worden sei, herrschte dichtes Gedränge.

„Der Ausgangsweg führt direkt am westlichen Ufer des Echinger Sees vorbei und ist nur durch eine steile Uferböschung davon getrennt. Es wäre schon denkbar, dass er da runtergefallen und in den See gefallen ist“, schilderte der Sprecher. Wahrscheinlich habe die Leiche zunächst im Uferbereich am Grund gelegen, wo sie deshalb unentdeckt blieb, und sei dann aufgetrieben.

Update, 10. August, 5.55 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Dienstagabend (9. August) wurde im Echinger See eine tote männliche Person aufgefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um den seit Freitag vermissten Tobias D. Gegen 18.45 Uhr waren die Rettungskräfte über einen auf dem See treibenden, leblosen jungen Mann informiert worden. Noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes konnte der Körper durch Badegäste am östlichen Ufer des Sees an Land gebracht werden.

Durch den sofort hinzugezogenen Notarzt konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Sowohl das Aussehen als auch Bekleidung und persönliche Gegenstände des Toten stimmen mit der Beschreibung des seit Freitag vermissten Tobias D. überein. Die Kriminalpolizei Erding hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Klärung der Todesursache übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Update, 21.04 Uhr - Vermisster Tobias (25) tot aufgefunden

Die verzweifelte Suche nach dem 25-jährigen Moosinninger hat ein trauriges Ende genommen. Der Vermisste wurde am Dienstagabend tot im Echinger See entdeckt. Die Suche nach dem seit Freitagabend vermissten Mann hatte ganz Bayern bewegt.

Am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr waren die Rettungskräfte über einen auf dem See treibenden, leblosen jungen Mann informiert worden. Noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes konnte der Körper durch Badegäste am östlichen Ufer des Sees an Land gebracht werden.

Durch den sofort hinzugezogenen Notarzt konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Sowohl das Aussehen als auch Bekleidung und persönliche Gegenstände des Toten stimmen mit der Beschreibung des seit Freitag vermissten Tobias D. überein, wie die Polizei berichtet.

Die Kriminalpolizei Erding hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Klärung der Todesursache übernommen.

Erstmeldung, 8.34 Uhr - Junger Mann (25) seit Freitagabend vermisst

Das Verschwinden eines 25-Jährigen gibt der Polizei im Landkreis Freising Rätsel auf. Der junge Mann aus Moosinning war zuletzt am Freitagabend (5. August) auf dem Musikfestival „Brass Wiesn“ in Eching gesehen worden, bei der in den vergangenen Tagen 20.000 Menschen gefeiert haben. Gegen 21 Uhr verloren sich die Freunde aus den Augen. Wenig später brach auch der telefonische Kontakt ab. Seither fehlt von ihm jede Spur. Polizei und Rettungskräfte suchten am Wochenende mit einem Großaufgebot nach dem Mann - und auch am Montag wieder. 

Letztes Lebenszeichen von 22.50 Uhr

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord berichtet, hat Tobias D. am Freitag um 22.50 Uhr noch mit seinem Eintrittsband bargeldlos im Festzelt bezahlt. Zehn Minuten später wurde das Echinger Brass-Wiesn-Festivalgelände witterungsbedingt geschlossen. Das Handy des 25-Jährigen war bereits vorher nicht mehr erreichbar und ist der Polizei zufolge bis heute ausgeschaltet oder ohne Stromversorgung. Zuletzt eingeloggt war das Gerät auf dem Festivalgelände

25-Jähriger nach „Brass Wiesn“ vermisst

Seitdem fehlt von dem Mann jede Spur. Weil er sich auch am Samstag (6. August) nicht wieder meldete, gingen seine Freunde zur Polizei. Die Polizei schickte daraufhin ein Großaufgebot an Rettungskräften los – darunter ein Hubschrauber, die Wasserschutzpolizei, einige Feuerwehrleute und eine Rettungshundestaffel. Die Suche blieb bislang jedoch ohne Ergebnis.

Am Sonntagabend (7. August) suchten auch elf Einsatzkräfte der Suchhundestaffel IHV e.V. nach dem vermissten Mann. „Uns wurde ein Geruchsobjekt übergeben“, berichtete Jenny Füchsel, die Staffelführerin der Sektion Freising, gegenüber unserem Partnerportal merkur.de. Nach rund viereinhalb Stunden wurde die Suche nach dem Vermissten aber erfolglos abgebrochen.

So wird der Vermisste beschrieben:

Die Vermisstenbeschreibung wurde von der Redaktion entfernt.

Familie und Freunde richten Appell an Festivalbesucher

In den sozialen Netzwerken haben seine Familie und Freunde derweil einen verzweifelten Hilferuf gestartet. Auf Facebook heißt es: „Er (Anm. d. Red.: Tobias D.) hat sich zuletzt um 22.50 Uhr am Bierzelt der Brass Wiesn ein Bier gekauft. Bei der Räumung des Geländes aufgrund des Unwetters wurde er stark alkoholisiert am Eingang des Campingplatzes gesehen. Er war verletzt. Hatte Schürfwunden an den Armen, wie schwer die Verletzungen waren, ist unklar.“

Die Angehörigen von Tobias bitten nun alle Echinger, ihre Garagen und Scheunen abzusuchen, da der Vermisste dort Unterschlupf gesucht haben könnte. Zudem appellieren sie an alle Festivalbesucher, ihre Smartphones und Kameras zu checken, ob der Vermisste möglicherweise auf Fotos oder Videos zu sehen ist.

mh/jg

Kommentare