Vollsperre der A8 bei Piding am Dienstag

Salzburger (61) übersieht Stauende und rauscht in stehenden VW - Drei teils schwer Verletzte

Der Unfall auf der A8 bei Piding führte zu einer halbstündigen Vollsperre der Autobahn.
+
Der Unfall auf der A8 bei Piding führte zu einer halbstündigen Vollsperre der Autobahn.

A8/Piding - Auf der A8 Richtung Salzburg auf Höhe der Ausfahrt Bad Reichenhall ist es am Dienstagabend (13. Oktober) zu einem Unfall gekommen.

Update, 14. Oktober 12.30 Uhr - Pressemitteilung des BRK KV Berchtesgadener Land


Am frühen Dienstagabend gegen 17.25 Uhr hat sich auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe von Urwies ein Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit ereignet.

Bei diesem wurden nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes eine 70-jährige Frau schwer sowie ihre 43-jährige Tochter und der 61-jährige Verursacher leicht verletzt. Das Rote Kreuz war bereits zuvor bei zwei Unfällen mit Verletzten und starkem Rückstau auf der B20 bei Bad Reichenhall und Piding gefordert.


Die 43-jährige Vorarlbergerin war zusammen mit ihrer 70-jährigen Mutter in ihrem VW in Richtung Salzburg unterwegs und musste wegen des Staus an der Anschlussstelle Bad Reichenhall verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender 61-jähriger Salzburger erkannte das Stauende zu spät und fuhr mit seinem Skoda mit hoher Geschwindigkeit auf den VW der beiden Frauen auf.

Ersthelfer und Beamte der Bundes- und der Grenzpolizei kümmerten sich um die Verletzten und setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwillige Feuerwehr Anger und das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Freilassing und Teisendorf zur Unfallstelle. Die Notfallsanitäter versorgten die drei Verletzten und brachten sie dann ins Klinikum Traunstein und in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr leistete Erste Hilfe, sicherte die Unfallstelle ab, kümmerte sich um den Brandschutz, reinigte die Fahrbahn und regelte den Verkehr. Die Autobahnmeisterei Siegsdorf kümmerte sich zusammen mit der Feuerwehr darum, dass die Unfallstelle nach einer rund halbstündigen Totalsperre wieder freigegeben werden konnte; trotzdem kam es im einsetzenden Berufsverkehr zu massiven Behinderungen und kilometerlangen Rückstaus.

Pressemitteilung des BRK KV Berchtesgadener Land

Update, 20.46 Uhr - Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Am heutigen Dienstagnachmittag gegen 17.25 Uhr kam es auf der A8 München – Salzburg, kurz vor der Ausfahrt Bad Reichenhall, zu einem schweren Auffahrunfall mit zwei beteiligten Autos. Eine 43-jährige Österreicherin befuhr mit ihrem VW die A8 in Richtung Salzburg und musste aufgrund Rückstau an der Ausfahrt Bad Reichenhall verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Auf dem Beifahrersitz befand sich deren 70-jährige Mutter.

Ein folgender 61-jähriger Österreicher mit seinem Skoda übersah das Stauende gänzlich und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf das stehenden Auto der beiden Damen auf. Im VW wurde die Beifahrerin schwer und die Fahrerin leicht verletzt. Der Unfallverursacher kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon. Die beiden Insassen im VW wurden durch das BRK zur ärztlichen Folgeuntersuchung ins Krankenhaus verbracht.

An beiden Fahrzeuge entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Beide Autos wurden durch ein örtliches Abschleppunternehmen abgeschleppt. Zur Brandsicherung, Fahrbahnreinigung und Erstversorgung der Verletzten war die Feuerwehr Anger, das BRK und die Autobahnmeisterei Siegsdorf vor Ort. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein. Aufgrund der halbstündigen Sperre der BAB zur Unfallaufnahme, kam es im einsetzenden Berufsverkehr zu massiven Verkehrsbehinderungen in Richtung Salzburg.

Erstmeldung, 18.50 Uhr

Wie die Verkehrspolizei Traunstein gegenüber BGland24.de zur Auskunft gab, waren bei dem Unfall zwei Fahrzeuge und insgesamt vier Personen beteiligt. Die Unfallstelle sei durch Rettungskräfte geräumt worden. Die Fahrbahn Richtung Salzburg war für die Dauer der Räumung gesperrt, ist nun aber wieder freigegeben. Die betroffenen Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Weitere Informationen zum Unfallhergang liegen noch nicht vor. Aufgrund des Unfalls kann es noch zu Verzögerungen im Verkehrsablauf kommen.

*Weitere Informationen folgen*

fgr

Kommentare