Wetteraussichten für die Region

Statt sibirischer Kälte eher Schneegriesel und Sprühregen?

  • schließen

Landkreis -  Vor gut einer Woche wurde eine vierwöchige sibirische Kältewelle ausgerufen. Damals wie heute war das leider totaler Unsinn. Zu keinem Zeitpunkt war wochenlang sibirische Kälte mit extremen Dauerfrost in Sichtweite. Doch wie sieht es nun aus?

Vielleicht hat man Deutschland dabei aber auch einfach mit den USA verwechselt? Dort und in Kanada ist jedenfalls eine extreme Kälte eingekehrt. In Chicago liegen die Tageswerte teilweise unter minus 20 Grad, nachts unter minus 30 Grad. 

Bei uns dagegen geht es nass-kalt weiter. Am vergangenen Samstag und Sonntag wurden sogar bis zu 11 Grad ÜBER Null gemessen. Von sibirischer Kälte ist das ziemlich weit entfernt. "Wirkliches Winterwetter gibt es nur in Lagen ab 400 Metern. Darunter ist es meist nur Matschwetter. Nachts kann es aber auch bis ganz runter zu weißen Überraschungen kommen. Wo genau? Das kann man heute immer nur schwer sagen, dass muss man wirklich abwarten", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Die Aussichten für die Region:

  • Rosenheim: Während es am Mittwoch und Freitag bedeckt ist, ist es am Donnerstag heiter. Dabei fällt am Mittwoch und Freitag Schnee. Die Temperaturen erreichen in der Region Rosenheim Werte um 4 Grad.
  • Traunstein: Während es am Mittwoch und Freitag bedeckt ist, ist es am Donnerstag teils bewölkt, teils freundlich. Dabei fällt am Mittwoch und Freitag Schnee. Die Temperaturen erreichen in der Region Traunstein Werte um 3 Grad.
  • Bad Reichenhall: Am Mittwoch ist es im Raum Bad Reichenhall bedeckt, danach stellen sich beim Wetter aber Auflockerungen ein. Dabei fällt am Mittwoch Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen für Bad Reichenhall bei etwa 3 Grad. Am Mittwoch weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus südöstlicher Richtung.
  • Mühldorf: Während es am Mittwoch und Freitag bedeckt ist, ist es am Donnerstag teils bewölkt, teils freundlich. An allen Tagen sind ein paar Niederschläge nicht vollkommen ausgeschlossen. Die Temperaturen erreichen in der Region Mühldorf Werte um 3 Grad.

Weiter keine Kältewelle in Sicht

"Übrigens: Auch im Februar ist keine sibirische Kälte in Sicht. Die Monatsvorhersage von NOAA sieht für den Februar keine eisige Kälte. Der Norden könnte etwas kälter werden also normal, der Süden dagegen etwas zu warm. Ein Monat mit Dauerfrost ist nach aktuellem Stand eher unwahrscheinlich", so Jung weiter.

Für die kommende Woche wagte der Experte bereits eine erste Prognose: "Die neue Woche führt sich im Norden freundlich, sonst wechselnd oder stark bewölkt, aber weitgehend trocken bei -1 bis 4 Grad ein. Am Dienstag stehen -1 bis 5 Grad bevor. Abseits örtlichen Nebels scheint oft die Sonne. In Küstennähe ziehen viele Wolken vorüber, sie haben Schneegriesel, später Sprühregen dabei. Auch in Alpennähe überwiegen Wolken."

mw (mit Material von wetter.net)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT