61-Jähriger stirbt auf Hochalm

Grassau - Ein 61 Jahre alter Wanderer ist am Mittwoch beim Abstieg im Bereich der Piesenhausner Hochalm gestorben.

Gegen 8 Uhr brachen drei 61 bis 70 Jahre alte Männer aus dem Raum Landau zu einer Wanderung im Bereich Grassau auf. Das Trio begab sich vom Parkplatz des Strehstrumpf aus auf den Weg zur Hochplatte. Den Gipfel erreichte die Gruppe gegen 12 Uhr. Bereits hier klagte der 61-jährige über Schwäche und seine beiden Begleiter wollten die Bergwacht verständigen. Dies wurde jedoch von dem 61-jährigen abgelehnt. Er wollte noch alleine ohne Hilfe ins Tal absteigen.

Die Gruppe begann um 13 Uhr mit ihrem Abstieg. Gegen 13.30 Uhr wurde nochmals eine Pause im Bereich der Piesenhausner Hochalm eingelegt. Dort brach der Mann schließlich zusammen. Der herbeigerufene Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 14 konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Da die Unfallstelle unmittelbar im Grenzbebiet zwischen den Bergwachteinsatzbereichen Priental und Grassau liegt, begaben sich zeitgleich Einsatzkräfte beider Bergwachtbereitschaften zur Einsatzstelle. Infolge der bereits vorliegenden Schneehöhe in den Chiemgauer Bergen, war diese nur schwer zugänglich. Die beiden Begleiter des Verstorbenen wurden von den Einsatzräften der Bergwacht betreut und ins Tal begleitet. Die Leiche des Verstorbene wurde mittels der Polizeihubschraubers Edelweiss 8 ins Tal transportiert.

Sowohl die Bergwacht Priental als auch die Bergwacht Grassau war mit je drei Mann an diesem Einsatz beteiligt.

Pressemitteilung Polizei Grassau

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser