Achental-Realschule mit tollem Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erfolgreichen Schüler im Gruppenfoto.

Marquarstein - Die Schüler der Achental-Realschule konnten im Rahmen von"Jugend trainiert für Olympia" sehr gute Ergebnisse einfahren. Dafür wurden sie belohnt.

Am Freitag vor den Ferien trafen sich alle erfolgreichen Mannschaften der Achental-Realschule, die in den Bereichen Ski alpin, Skilanglauf und Eisschnelllauf bzw. Short-Track teilgenommen hatten, im Mehrzweckraum. Der Schulleiter Herr Miller dankte allen Schüler, Betreuern und Trainern für ihren großen Einsatz. „Ihr seid das Aushängeschild der Realschule. Wir sind stolz auf euch“, lobte er ihre Leistungen. Anschließend übergab er ihnen die Urkunden.

In diesem Jahr waren die Schüler der Achental-Realschule in allen Wettbewerben im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ sehr erfolgreich und erlangten durchweg obere Platzierungen.

Die Mädchen der Wettkampfklasse III im Skilanglauf erreichten im Landesfinale in Lam einen hervorragenden zweiten Platz. Sarah Eder lief sogar die Tagesbestzeit. Damit hat sich Mannschaft für das Bundesfinale im Schwarzwald qualifiziert. Unterstützt wurden die guten Leistungen der Mädchen von der Betreuung durch Hildegard Stephan und Elisabeth Lex. Anteil am Erfolg hatte vor allem auch Manfred Kramer, der sich um das Wachsen der Ski kümmerte.

Des Weiteren waren die Jungen III und die Mädchen IV im Kreisfinale Ski alpin mit einem ersten und zweiten Platz erfolgreich. Beide Mannschaften dürfen nun im nächsthöheren Wettbewerb starten. Der betreuende Lehrer Herr Frank gab zum Ausdruck, dass durchaus auch weitere Erfolge zu erwarten sind.

Für das Landesfinale Eisschnelllauf und Short-Track hatten sich gleich drei Mannschaften qualifiziert. Da sich in der Reihe der Schüler nur sehr wenige im Eisschnelllauf erfahrene Schüler befanden, hatte Gitta Heimerl das Trainieren der Mannschaften übernommen und die Mannschaften vor Ort betreut. Dass sich das Training gelohnt hatte, konnte man an den Platzierungen erkennen. Die Jungen erreichten den 6. Platz. Die Mädchen IV verpassen den Stockerl-Platz und erreichten den 4. Platz, trotz der Tagesbestzeit von Josephine Heimerl. Sehr glücklich über ihren 2. Platz war die Mannschaft III der Achental-Realschule, denn keine der Mädchen ist in dieser Sportart heimisch. Vielmehr kommen alle aus dem Bereich Skilanglauf und haben sich durch das Zusatztraining in den letzten Wochen nach vorne gearbeitet.

Herr Miller betonte in seiner kurzen Rede, dass hier wieder einmal die hervorragende Arbeit der Vereine, des Skiverbandes Chiemgau und der Schule im Rahmen des Pilotprojekts „Partnerschule des Wintersports“ zum Ausdruck kommt.

Pressemitteilung Achental-Realschule

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser