Keine Kollektoren-Extrawurst für den Bürgermeister

  • schließen

Reit im Winkl - Sonnenkollektoren im Garten? Laut einer Satzung in Reit im Winkl seit über 20 Jahren nicht erlaubt. Das aber wurde nun ausgerechnet dem Bürgermeister zum Verhängnis:

Ein paradoxer Fall vor dem Bauausschuss in Reit im Winkl: Dass in der Gemeinde seit 1990 Sonnenkollektoren lediglich auf dem Dach befestigt werden dürfen und dort auch nur so, dass sie der Neigung des Daches unabhängig von seiner Ausrichtung nach Nord, Süd, Ost oder West folgen, brachte ausgerechnet Bürgermeister Josef Heigenhauser in eine hochnotpeinliche Situation: Ein aufmerksamer Bürger von Reit im Winkl stellte nämlich fest, dass das Gemeindeoberhaupt Sonnenkollektoren auf einer Fläche von etwa 17 Quadratmeter unerlaubterweise in seinem Garten aufgestellt hat - und das ohne entsprechende Ausnahmegenehmigung. Deswegen musste Heigenhauser einen entsprechenden Antrag auf "isolierte Abweichung" im Bauausschuss stellen.

Wie die Chiemgau-Zeitung in ihrer Donnerstagsausgabe schreibt, wäre nach Meinung des Bauausschusses die Anbringung der Kollektoren auf dem nach Ost und West ausgerichteten Dach des Bürgermeisters wenig nutzbringend. So sahen mehrere Mitglieder des Bauauschusses schließlich eine Integration der Kollektoren in den Hang als sinnvoll an. Auch solle diese Option zukünftig weiteren Antragstellern offen sein. Ohne Gegenstimme erteilte der Bauausschuss schließlich das Votum.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser