Sommerpause: Birnbacher kann wieder angeln

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Peter Hüttinger (rechts), Vorsitzender des Skiverbandes Chiemgau, gratulierte dem Biathleten Andi Birnbacher zu dessen erstem Weltcup-Sieg im Sprint in Oslo.

Schleching - Mit einem Spalier und unter musikalischer Begleitung empfingen zahlreiche Biathlon-Fans Andi Birnbacher - und würdigten damit seine starken Leistungen der letzten Saison.

Mit einem Spalier des Langlauf-Nachwuchses vom Ski-Club Schleching und der musikalischen Begleitung der "Danzlkrainer" empfingen zahlreiche Anhänger und Mitglieder des Fan-Clubs den Biathleten Andi Birnbacher, um seine herausragenden Erfolge der letzten Saison zu würdigen, die er mit seinem ersten Weltcup-Sieg beim Sprint in Oslo krönte.

"Es war ausgemacht, dass nach dem ersten Weltcup-Sieg wieder ein Empfang in der Heimatgemeinde fällig wird", sagte Konrad Rappl, Vorstand des Schlechinger Ski-Clubs. Bürgermeister Josef Loferer und Altbürgermeister Fritz Irlacher würdigten die Erfolge Birnbachers mit den besten Wünsche für die Zukunft. Birnbacher identifiziere sich in der Öffentlichkeit mit seiner Heimatgemeinde und trage damit zum Image von Schleching als Urlaubsort bei.

Hannes Prasser, langjähriger ehemaliger Vorstand des Ski-Clubs Schleching, war ebenso unter den Gratulanten wie Vereinsvorstände, die Bürgermeister Hans Haslreiter und der Zweite Bürgermeister Bartholomäus Irlinger, Wössen, und viele ehemalige Sportler.

Spalier des Langlauf-Nachwuchses vom Ski-Club Schleching.

Extra angereist war Peter Hüttinger, Vorsitzender des Skiverbandes Chiemgau, und sein Stellvertreter Stefan Obinger, außerdem Vorsitzender des WSV Reit im Winkl. Hüttinger ging auf die Erfolge der Saison ein, die vielversprechend mit dem sechsfachen deutschen Meistertitel in allen Disziplinen in Oberhof und Willingen begannen. Beim Weltcup in Östersund kam Birnbacher im Sprint auf den siebten Platz und in der Verfolgung auf den achten Platz. Krankheitsbedingt musste er ab Januar auf etliche Starts verzichten, unter anderem in Ruhpolding. Bei den Weltcups im Presque Isle und Fort Kent (Maine, USA) ging es kontinuierlich wieder aufwärts, unter anderem mit einem neunten und siebten Platz in der Verfolgung. Auch die Ergebnisse der Weltmeisterschaft in Chanty-Mansijsk (Sibirien) mit einem achten Platz im Herren- Einzel, einem sechsten Platz im Sprint und einem fünften in der Verfolgung konnten sich sehen lassen. Die Krönung war dann der vielversprechende erste Weltcup-Sieg im Sprint am Holmenkollen in Oslo.

Wie Andi Birnbacher in seinem Rückblick auf die Saison mit einem besonderen Dank an die Skitechniker sagte, gibt es aber trotz der großen Begeisterung für den Sport, persönliche Ereignisse im Leben, die Vorrang vor allem anderen haben. Deshalb hatte er sich entschieden, nach dem Weltcup-Sieg in Oslo vor Beendigung der Wettkämpfe nach Hause zu fliegen. Viele von Herzen kommende Wünsche begleiten auch seine private Zukunft.

Nach dem Ende der Biathlon-Saison mit enormen sportlichen Herausforderungen wird sicher sein Hobby, der Angelsport, wieder zum Zug kommen. Damit er noch ein weiteres Angelgebiet nützen kann, überreichte ihm Vorstand Rappl vom Ski-Club Schleching eine Angelkarte für das südliche Chiemsee-Ufer.

Angelkarte und Fischfutter

Bürgermeister Loferer und Altbürgermeister Irlacher hatten die gleiche Idee und fügten ihrer Gratulation gleich mehrere Säcke Fischfutter für den Fischteich in Reit im Winkl hinzu. Auch Peter Hüttinger überreichte ein Geschenk. Anschließend wurde am Dorfplatz mit Bewirtung aus dem Dorfstadel durch die Gemeinde und den Ski-Club noch einige Zeit gefeiert.

bre/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser