Birnbacher wohnt nun in Reit im Winkl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für eineinhalb Stunden stand der Reit im Winkler Neubürger den Schülern Rede und Antwort.

Reit im Winkl (CH-Z) - Zum Schluss wollten die Fragen gar nicht mehr aufhören: Ob das Training denn immer Spaß mache, ob er ein Haustier habe, was so ein Gewehr denn koste, ob er verheiratet sei.

Andi Birnbacher, einer von Deutschlands Weltklasse-Biathleten und Vizeweltmeister von Antholz, hatte auf jede Frage eine ausführliche Antwort für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Reit im Winkl.

Dorthin wurde er vor wenigen Tagen von Schulleiterin Elfi Bachmann im Rahmen des Projekts "Prominente aus unserem Heimatort" eingeladen. Der Schlechinger Andi Birnbacher hat seit kurzem auch in Reit im Winkl einen Wohnsitz, "weil ich dann schneller zum Training ins Biathlon-Leistungszentrum nach Ruhpolding komme".

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin wurde den Kindern zunächst ein Film vorgeführt, der den Kindern die sportliche Welt des 28-Jährigen näher bringen sollte.

Anschließend musste Birnbacher freilich genau demonstrieren, was ein Biathlon-Profi beim Laden des Gewehrs, beim Stehend- und beim Liegendanschlag alles so beachten muss. Beeindruckt vom Fachwissen, den Schilderungen über den harten Trainingsalltag, von den Erfolgen des Hochleistungssportlers, aber vor allem von der Offenheit und der Selbstverständlichkeit des Spitzensportlers war es nun an den Kindern, ihre Fragen zu stellen. So erfuhren sie beispielsweise, dass er sich zum Training oft überwinden müsse, das seine Katze "Doniggl" heiße, dass ein Biathlon-Gewehr 3500 Euro koste und dass er nicht verheiratet sei. "Angeln" nannte er des Weiteren als eines seiner Hobbies und verriet, dass er in Reit im Winkl auch einen Fischteich habe. "Da möchte ich aber keinen beim Schwarzfischen erwischen", so Birnbacher augenzwinkernd, weshalb er auch die Lage des Weihers nicht verrate.

Nach eineinhalb Stunden verabschiedete sich Andi wieder in seine Welt des Biathlonsports. Sein Ziel für diesen Winter: "Bei der Winterolympiade in Vancouver eine Medaille zu erreichen", doch dies zu schaffen, werde freilich schwer. Sollte dem Biathleten das Erreichen dieses Ziels im kommenden Februar leichter fallen, wenn er eine möglichst große Fangemeinde hinter sich weiß, dann war der Besuch an der Grundschule auch in dieser Hinsicht ein Erfolg. Denn er kann sich wohl sicher sein, dass die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Reit im Winkl für ihn zumindest am Fernsehgerät mitkämpfen werden.

ost/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser