Fahrzeugsegnung bei Kaiserwetter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schleching - Das neue Feuerwehrfahrzeug "Florian Schleching 44/1" wurde in einem Festakt bei traumhaftem Spätsommerwetter gesegnet.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein spezielles High-Tech-Gefährt von Mercedes-Benz. Der dazugehörige Aufbau stammt von Rosenbauer und beherbergt neben einer Tragkraftspritze mit BMW-Boxermotor viele weitere technische Raffinessen. Neben einem elektropneumatisch betriebenen Beleuchtungsmast mit Xenon-Scheinwerfern verfügt das Fahrzeug noch über eine Umfeldbeleuchtung und einen integrierten Einbaugenerator mit 6,5 KVA. Das Fahrgestell auf MB Sprinter-Basis verfügt über 190 PS und untersetzbarem Allradantrieb. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 4,75 t.

Das alte Fahrzeug war nach über 27 Jahren im Einsatz nicht mehr verkehrstüchtig und musste ersetzt werden. In vier Jahre langer Vorarbeit, teils noch von der ehemaligen Vorstandschaft der FFW-Schleching, wurde das Fahrzeug optimal für den Bedarf der Schlechinger Floriansjünger ausgerüstet.

Erster Vorstand Florian Wöhrer empfing am Dorfplatz die benachbarten Feuerwehren aus Unterwössen, Reit im Winkl, Marquartstein, Grassau, Rottau und Übersee, sowie die Ortsvereine des Trachtenvereins d´Gamsgebirgler und die Krieger- und Soldatenkameradschaft Schleching samt Fahnenabordnungen.

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Remigius in Schleching führte Pfarrer i.R. Josef Kreuzpointner die Segnung des Fahrzeugs durch. Er sprach sich ausdrücklich für das Ansehen der Feuerwehrler aus und bemerkte, dass es sich nicht umsonst um die vertrauenswürdigste und beliebteste Personengruppe in der Bevölkerung handelt. Nach den Grußworten von Florian Wöhrer, welcher sich u.a. beim Gartenbauverein für den schönen Blumenschmuck am Fahrzeug bedankte, übergab Markus Schweiger im Auftrag der Herstellerfirma Rosenbauer offiziell den Schlüssel an Schlechings 1. Bürgermeister Josef Loferer. Auch er, schon jahrzentelanges Mitglied bei der Schlechinger Wehr, sprach sich für den dringenden Bedarf des Feuerwehrfahrzeuges aus und bedankte sich auch im Namen der Schlechinger Bürger für die ständige Einsatzbereitschaft der FFW-Schleching. Loferer bemängelte die "langsam mahlenden Mühlen" der Regierung in Bezug auf die Genehmigung und Ausstattungsvorschriften bezüglich der Fahrzeugbestellung. Eine Förderung konnte bei der Fahrzeugbeschaffung nicht erhalten werden, so mussten die Kosten für das Fahrzeug alleine von der Gemeinde getragen werden. Loferer übergab den Schlüssel des Fahrzeugs weiter an den 1. Kommandanten Timo Kleinschroth. Dieser bedankte sich bei der Gemeinde für die Unterstützung und ging auf die technischen Raffinessen des Fahrzeuges ein. In einer kurzen Geschichte erläuterte Kleinschroth den Verkauf des alten Fahrzeugs, der von mehreren Hindernissen geprägt war.

Fahrzeugsegnung bei der Feuerwehr

Als Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein würdigte Kreisbrandinspektor Georg König die Notwendigkeit des Fahrzeug, sowie den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehren. Eine umfangreiche Werbeaktion des bayerischen Feuerwehrverbandes mit prägnanten Botschaften auf Bannern und Transparenten für den Bedarf an Feuerwehrnachwuchs zog die Blicke am Schlechinger Dorfplatz auf sich.

Nach den Ansprachen konnte das Fahrzeug von den einzelnen Feuerwehren vor dem Gasthof zur Post genauestens inspiziert werden. Die Erklärung der Technik führte der 2. Kommandant Schorsch Hacher durch, während im Festsaal der Frühschoppen mit gemütlichem Beisammensein begann. Aufgrund des hervorragenden Wetters endete die Veranstaltung schon um die Mittagszeit, was natürlich allen Beteiligten nur recht war. So konnte man noch den schönen Nachmittag gemeinsam mit der Familie bei einem Ausflug oder einer Bergtour genießen.

Pressemitteilung FFW Schleching

Rubriklistenbild: © Ebersberger

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser