Geschwindigkeitsbegrenzung abgelehnt

Grassau - Die gewünschte Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B305, im Bereich Klaushäusl/Museum Salz und Moor, ist erneut abgelehnt worden. Die Begründung:

Die Gefahrenlage sei nicht so groß, dass der fließende Verkehr beeinträchtigt werden sollte, hieß es in der Begründung. Im Marktgemeinderat habe man mit vollkommenem Unverständnis, gepaart mit Enttäuschung und Verärgerung auf die Ablehnung reagiert.

In diesem Bereich der B 305 würden viele Fußgänger die Straße überqueren, um ins angrenzende Moorgebiet zu kommen. "Wenn sich die Autofahrer an das Tempolimit halten, fahren sie mit 100 km/h in diesem Bereich. Das bedeutet eine enorme Gefährdung für die Fußgänger," hieß es aus dem Grassauer Rathaus. Nun sollen als Sofortmaßnahme zumindest Gefahrenzeichen angebracht werden.

Pressemeldung Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser