Grassauer Triathlon war ein Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
1. Grassauer Triathlons

Grassau - Am Wochenende konnte endlich der erste Grassauer Triathlon über die Bühne gehen. Die Veranstaltung wurde ein toller Erfolg:

Am vergangenen Samstag konnte endlich die Nachholveranstaltung des 1. Grassauer Triathlons mit Bayerischem Jugendcup am Reifinger See in stattfinden. Nachdem diese bereits für Juni geplante Veranstaltung damals kurzfristig aufgrund des Jahrhundert-Hochwassers regelrecht ins Wasser gefallen war, verhieß das Wetter in der letzten Woche vor dem avisierten Wiederholungstermin wieder nichts Gutes.

Pünktlich zum Rennbeginn jedoch zeigte sich am Samstag die Sonne. Das Veranstaltungsgelände mit Bannern und Plakaten der heimischen Sponsoren und die Wechselzone waren schon früh aufgebaut und für das leibliche Wohl der Athleten, Helfer, Betreuer und Zuschauer war gesorgt. Die Stimmung stieg und mit 180 Teilnehmern aus ganz Bayern konnten die Organisatoren der Triathlonabteilung der SG Katek Grassau sehr zufrieden sein.

Um Punkt 12 Uhr fiel der erste Startschuss für die Schülerklasse D, der Jahrgänge 2006 und 2007. Die Wassertemperatur betrug mittlerweile nur noch 14,8 Grad Celsius, was wegen der bei den Jugendklassen geltenden Temperaturgrenzen bedeutete, dass in allen Schülerklassen und in der Jugend B, also bis zu Jahrgang 1998, das sonst vorgesehene Schwimmen durch einen kurzen Lauf ersetzt wurde.

Die Schüler und Jugendklassen mussten folgende Distanzen bewältigen:

Schüler D: 520 m Lauf

Schüler C/B: 600 m Lauf – 3 km Radfahren – 800 m Lauf

Schüler A/Jugend B: 1km Lauf – 8 km Radfahren – 2,3 km Lauf

Die Rad- und Laufstrecken zwischen Marquarstein und Grassau waren durch die Feuerwehr Grassau und Marquartstein, Polizei und das BRK gut abgesichert und die Streckenleitung durch viele freiwillige Helfer der SG Katek, des SV Unterwössen und des TSV Marquartstein gewährleistet. Die Topathleten der Grassauer Triathleten, wie z.B. Frederic Funk, zuletzt Dritter in der Gesamtwertung des Deutschland-Cups und Topstarter des Europacups in Eton/Dorney UK oder Laura Pfohl, Deutsche Meisterin im Wintertriathlon, mussten bei der eigenen Veranstaltung als Helfer einspringen.

Die Nachwuchsathleten der SG Katek Grassau schlugen sich mit folgenden Platzierungen tapfer im Feld der stärksten Athleten Bayerns:

Schülerinnen D: Selina Gschossmann,2006 5. Platz

Schülerinnen C: Antonia Stephan, 2004 2. Platz

Schüler B: Marc-Philipp Funk, 2002 4. Platz

Schülerinnen B: Laura Stephan, 2002 4. Platz

Schülerinnen A: Luisa Halder, 2000 9. Platz

Jugend B, männlich: Marvin Steinmeier, 1999 9. Platz

Jugend B, weiblich: Carlotta Böhme, 1999 12. Platz

Verena Scheck, 1999 13. Platz

Amelie Gersten, 1999 20. Platz

Jugend A, weiblich: Paulina Böhme, 1996 2. Platz

Weitere Ergebnisse sind unter www.triathlon-grassau.de zu finden.

Die Klasse der Jugend A und Junioren startete gemeinsam mit den Volkstriathleten und Staffeln, die über eine Distanz von 400 m Schwimmen – 16 km Radfahren und 4,6 km Laufen gehen mussten.

Eine Stunde vor dem Start dieser Gruppe wurde noch einmal gemäß Triathlon-Regelement die Seetemperatur gemessen. Diese durfte nicht unter 14 Grad betragen, damit nicht auch hier das Schwimmen durch einen Lauf ersetzt werden würde. Bei gemessenen 14,8 Grad Celsius konnten die Athleten jedoch einen Triathlon in Angriff nehmen. Ausgerüstet mit Neoprenanzügen fiel für ca. 60 Triathleten um 16.15 Uhr der letzte Startschuss. Hier übernahm die Wasserwacht Übersee und die Feuerwehr mit ihrem Boot die Absicherung der Schwimmstrecke. Am Ufer stand das BRK bereit. Schon nach 5 min. kam der erste Schwimmer wieder aus dem Wasser und 5 min später hatte auch der letzte Athlet die Schwimmstrecke in dem kalten Wasser problemlos bewältigt.

Gelungene Premiere des Grassauer Triathlons

Nachdem in allen Schülerklassen, bis zur Jugend B beim Radfahren Windschattenfahren erlaubt war, wurde es bei der Volksdistanz nun verboten. Das hatte den Vorteil, dass die Teilnehmer Fahrräder, von einem Trekkingrad bis hin zu einer Zeitfahrmaschine, nehmen konnten.

Auch die Sponsoren des Zielobstes gingen mit an den Start. Der Edekamarkt um Monika Kaltschmid stellte auf der Volksdistanz erfreulicherweise drei Staffeln. Die Teilnehmer schlugen sich bravourös und schlossen mit dem 5., 7. Und 8. Rang ab. Einen Tag vor dem Rennen sah es noch so aus, als ob die Edeka die einzigen drei Staffeln stellen würde. Kurzfristig gab es aber noch Nachmeldungen unter anderem auch der Nachwuchs-„Profisportler“ der SG Katek Grassau. Die Organisatoren überlegen im nächsten Jahr eine eigene Wertung für Firmenstaffeln sowie möglicherweise auch Familienstaffeln einzuführen.

Den Gesamtsieg bei den Herren holten sich Niklas Hirmke, SC Anger und Caroline Mortier aus Inzell. Da beide Athleten noch der Jugend A angehören und diese deshalb in der Jugendklasse siegten, wurden über die Volksdistanz Albert Egerer aus Riedenburg und Felicitas Schützinger, von der SG Katek Grassau als Sieger geehrt.

Die rundum gelungene Veranstaltung wurde mit der Siegerehrung und einer Tombola im Wessner Hof abgerundet, wo den Ausrichtern dankesweise ein Saal zur Verfügung gestellt wurde und die Athleten sich vor der Heimfahrt noch einmal mit einem hervorragendem Essen stärken konnten.

Bedanken möchten sich die Organisatoren der Triathlonabteilung ausdrücklich bei den Gemeinden Grassau und Marquartstein, den Feuerwehren Grassau und Marquartstein, der Polizei Grassau, dem BRK Grassau, der Wasserwacht Übersee für die Genehmigung und Streckensicherung.

Solch ein Event ist kostenmäßig nicht ohne Sponsoren zu bewältigen. Die Ausrichter wissen das Engagement der verschiedensten Firmen für den Grassauer Triathlon sehr zu schätzen und bedanken sich herzlichst bei dem Hauptsponsor, der VR-Bank Rosenheim-Chiemsee. Außerdem sind besonders zu erwähnen die Touristinformation Grassau, Hammerschmid Sportive Trachtenmode Marquartstein, Edeka Märkte Kaltschmid, Sigi Naumann Baumaschinen und Skywalk Marquartstein, Innova Vital und Schreinerei Kilian Pfohl. Darüber hinaus gab es zahlreiche kleinere Geld- und Sachspenden der verschiedensten Einzelhandelsunternehmen und Firmen im Achental.

Das Triathlon-Event soll sich in den nächsten Jahren in Grassau und Marquartstein als jährliches Topereignis etablieren. Bei der großartigen Unterstützung der Gemeinden, Sponsoren und Bürger sollte eine Wiederholung kein Problem sein. Der nächste Wettkampf findet voraussichtlich Ende Juli 2014 statt.

Pressemeldung SG Katek Grassau

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser