Miss Chiemgau: "Ich liebe das Brauchtum"

+
"Miss Chiemgau" Annette Weißenbacher wurde im Grassauer Rathaus von Bürgermeister Rudi Jantke (Zweiter von rechts) empfangen. Mitarbeiter versammelten sich zu einem Foto mit der schönen Grassauerin.

Grassau - Schöne Mädchen gibt es im Achental viele - aber Grassau hat jetzt seine "Miss Chiemgau 2013". Annette Weißenbacher wurde jetzt im Rathaus begrüßt.

Lesen Sie auch:

Bei der Wahl zur "Miss Chiemgau 2013" konnte sich Annette Weißenbach gegen ihre hübschen Konkurrentinnen durchsetzen und gewann die Wahl auf dem Traunsteiner Stadtfestival. Natürlich wurde die neue "Miss", die ihre Amtszeit offiziell erst im Januar kommenden Jahres antritt, im Grassauer Rathaus empfangen.

"Gesucht wurde kein Modell, sondern ein Dirndln, das den Chiemgau repräsentiert", erklärte die 22-Jährige. Im Internet habe sie die Ausschreibung gelesen und sich beworben. Zum einen, weil sie seit frühester Kindheit beim Trachtenverein aktiv ist und das Brauchtum liebe, aber auch weil Grassau für sie der Mittelpunkt des Chiemgaus sei, sagte sie. Bei der 100-Jahr-Feier des Tourismusverbandes wurden dann unter den Bewerberinnen die zehn Finalistinnen ausgewählt. Es folgte die Wahl der Miss Chiemgau in Traunstein auf dem Stadtplatz. Einmal in T-Shirt und Jeans, dann mit dem Dirndl traten die Mädchen auf. Annette Weißenbacher konnte schließlich die Jury überzeugen. Ihre Verbundenheit zur bayerischen Heimat stellte sie unter anderem auch durch ihr Ziachspiel unter Beweis. Sie schwärmte: "Das waren alles supernette Mädels" und erklärte, dass die zehn nach dem Fernsehauftritt bei "Südwild" im BR3 gemeinsam "auf die Piste" gegangen seien. Ob der Dialekt auch ein Auswahlkriterium gewesen sei, wollte Bürgermeister Rudi Jantke wissen. Boarisch hätten alle Finalistinnen gesprochen, erklärte die Lehramtsstudentin.

Bilder von der Miss Chiemgau-Wahl:

Miss Chiemgau 2013 - Die Impressionen

Miss Chiemgau 2013 - Die Impressionen 2

Miss Chiemgau 2013 - Die Impressionen 3

Miss Chiemgau 2013 - Die Impressionen 4

Stolz zeigte sich der Bürgermeister Rudi Jantke, zumal eine besondere Verbindung der Miss zum Rathaus besteht. Ihr Vater, Hans Weißenbacher, ist nämlich beim gemeindlichen Bauhof beschäftigt. "Unser Bauhof bringt lauter Berühmtheiten hervor", sagte Jantke und erklärte, dass auch der Vater Sepp Dettl des bekannten Musikers Stefan Dettl dem Bauhof angehöre.

Auf die Frage, wie ihre Tätigkeit als "Miss Chiemgau" aussehen werde, konnte Annette Weißenbacher noch keine konkreten Angaben machen. Sie freut sich aber schon auf die Termine und auf ihre Aufgabe als Repräsentantin. Voraussichtlich wird sie im Januar zur "Grünen Woche" nach Berlin fahren und dort für den Chiemgau und selbstredend für ihre Heimatgemeinde Grassau werben. "Bei uns is es einfach schee", sagte sie.

Beruflich hat die charmante Miss auch eine konkrete Vorstellung von der Zukunft. Sie studiert Lehramt am Gymnasium in den Fächern Mathematik und Physik.

Jetzt fährt die sympathische Miss aber erst einmal mit dem Trachtenverein nach Südfrankreich zur befreundeten Gemeinde Rognonas. Dort wird man nicht schlecht staunen, wenn die Grassauer Trachtler sogar ihre eigene "Miss" mitbringen.

Er sei sich sicher, dass Annette Weißenbacher ihre Aufgabe erfolgreich mit viel Charme und Geist meistern und den schönen Chiemgau und die "Perle Grassau" sehr gut repräsentieren werde, sagte Jantke.

tb/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser