Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerste Verletzungen nach Fahrradsturz

Aufwändiger Nachteinsatz für die Bergwacht Grassau

Bei einem aufwändigen nächtlichen Einsatz musste die Bergwacht Grassau am Sonntag,27.06.2021 zwei Bergradler aus dem Achental versorgen

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Sie waren zuvor unabhängig voneinander bei der Abfahrt von der Rachlalm gestürzt. Zunächst war gegen 00:30 Uhr ein 29-Jähriger, der mit einer größeren Gruppe talwärts unterwegs gewesen war, gestürzt und hatte sich dabei schwerste Gesichtsverletzungen zugezogen.

Zwei Einsatzkräfte der Bergwacht Grassau eilten unverzüglich mit dem Geländefahrzeug zur Unfallstelle, vier weitere kamen mit dem Rettungsfahrzeug nach. Wegen des schweren Verletzungsbildes forderte der Einsatzleiter einen Notarzt nach, der zusammen mit dem Landrettungsdienst zur Talstation der Hochplattenbahn in Marquartstein kam. Nach medizinischer Versorgung durch die Einsatzkräfte der Bergwacht Grassau brachte diese den Verunfallten mit dem Rettungsfahrzeug dorthin, was sich aufgrund der beengten Verhältnisse und eines erhöhten Verkehrsaufkommens an der Unfallstelle aufwändiger gestaltete.

Noch während der Versorgung des ersten Patienten kam um etwa 01:15 Uhr ein 26-jähriger Bergradler zu Fuß hinzu, der zuvor wenige Meter oberhalb ebenfalls gestürzt war. Während der Wundversorgung durch die Bergwacht Grassau verschlechterte sich sein Zustand zusehends, weshalb der Einsatzleiter einen weiteren Notarzt und Rettungswagen nachforderte. Mit dem wieder verfügbaren Rettungsfahrzeug brachte die Bergwacht auch diesen Patienten zur Talstation der Hochplattenbahn in Marquartstein und übergab ihn an.

Pressemeldung Bergwacht Grassau

Rubriklistenbild: © Bergwacht Marquartstein

Kommentare