Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erneut zwei Einsätze für die Bergwacht Grassau am Freitag

Erschöpfter Wanderer und ein umgeknickter Fuß rufen Rettungskräfte auf den Plan

Einsatz der Bergwacht Grassau am 22. Juli.
+
Einsatz der Bergwacht Grassau am 22. Juli.

Am Freitag (22. Juli) musste die Bergwacht Grassau wieder zu zwei Einsätzen ausrücken.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Grassau - Der erste Alarm ging gegen 13:15 Uhr ein. Ein 89-jähriger Wanderer aus Hessen war zusammen mit zwei Begleiterinnen an der Hochplatte unterwegs. Die beiden Damen hatten sich dann für die Abfahrt mit der Hochplattenbahn entschieden, während er sich alleine zu Fuß auf den Weg ins Tal gemacht hatte.

Auf etwa halber Strecke waren seine Kraftreserven dann aufgezehrt, weshalb er auch zu Sturz kam und sich Schürfwunden zuzog. Passanten ließen dann an der Talstation der Hochplattenbahn einen Notruf absetzen. Fünf Einsatzkräfte fuhren mit dem Rettungsfahrzeug zusammen mit dem Bergwacht-Notarzt zur Einsatzstelle. Nach notfallmedizinischer Versorgung brachten sie Ihn zurück ins Tal, wo er sich nach ausreichender Erholung wieder selbstständig auf den Heimweg machen konnte.

Bereits um kurz nach 16:00 Uhr kam es zur nächsten Alarmierung. Eine 36-jährige Wanderin aus Nordrhein-Westfalen, die mit einer Wandergruppe unterwegs gewesen war, war im Abstieg kurz unterhalb der Hefteralm umgeknickt und hatte sich dabei eine schwere Fußverletzung zugezogen. Vier Einsatzkräfte kamen mit dem Rettungsfahrzeug zur Hefteralm und kümmerten sich um die Ruhigstellung des verletzten Beins. Anschließend brachten sie die Verunfallte zurück ins Tal zum Wanderparkplatz in Rottau. Der Landrettungsdienst brachte sie dann ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Pressemeldung Bergwacht Grassau

Kommentare