Bürgermeisterkandidaten für Grassau

Grassau: Kandidaten stellen sich vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bürgermeister-Kandidaten für Grassau: Rudi Jantke (links) und Hans Genghammer.

Grassau - Der Hauptschullehrer Hans Genghammer tritt bei der Wahl am 16. März gegen den amtierenden Bürgermeister Rudi Jantke an. Wir haben beide nach ihren Zielen für Grassau gefragt:

Die Kandidaten:

Rudi Jantke, SPD (amtierend): 55 Jahre, verheiratet, 3 Söhne, 1. Bürgermeister seit 2002

Hans Genghammer, Freie Wählerschaft Grassau: 45 Jahre, verheiratet, 4 Kinder, Elternbeirat im Kindergarten

Was läuft gut in der Gemeinde?

Rudi Jantke:  Im Marktgemeinderat Grassau sind die politischen Verhältnisse ausgewogen - es gibt keine Mehrheiten für eine Partei oder Gruppierung. In nahezu allen Belangen ist es gelungen, in den Beratungen (durchaus auch mit verschiedenen Meinungen) Lösungsvorschläge zu erarbeiten, die von allen Seiten getragen wurden. Die Parteipolitik oder gar persönliche Anfeindungen spielten dabei keinerlei Rolle. Nur dadurch konnte in den vergangenen 12 Jahren vieles angepackt und fertiggestellt werden. Von vielen Bürgerinnen und Bürgern bekomme ich das Lob, dass sich Grassau positiv verändert hat - eine Gemeinschaftsleistung von Marktgemeinderat, Verwaltung, aller Mitarbeiter und der vielen Ehrenamtlichen in unserer Gemeinde.

Hans Genghammer: In der Gemeinde Grassau scheint in den letzten Jahren vieles richtig gelaufen zu sein und es wurden keine Kosten gescheut:

  • Kurparkneugestaltung 480.000 Euro
  • Aussegnungshalle 240.000 Euro
  • Sitzungssaal 470.000 Euro
  • Ortskernsanierung Mietenkam 1.400.000 Euro
  • Golfplatz

Man belastete die Gemeindebürger auch nicht unnötig mit unterschiedlichen Konzeptvorschlägen oder gar Befragungen und verschob weniger dringliche Herausforderungen wie überfüllte Schulbusse, hochgradig sanierungsbedürftiges Schulgebäude, Straßensanierungsmaßnahmen, bezahlbares Bauland für Einheimische, Bürgerbeteiligungsprojekte bei der Strom – und Energieerzeugung, etc. sicherheitshalber auf später.

Was läuft falsch in Grassau?

Rudi Jantke: Die großen Herausforderungen für den Markt Grassau bestehen fort, liegen allerdings nicht vorrangig in der Hand der Gemeinde: ein zukunftsfähiger Hochwasserschutz und die Verringerung des Durchgangsverkehrs. Auch wenn ich lange überlege - ich weiß nicht was falsch laufen würde. Deshalb macht mir der Beruf des Bürgermeisters auch nach wie vor so viel Freude! Dabei möchte ich nicht behaupten, dass mir in meiner Amtszeit nicht auch der eine oder andere Fehler unterlaufen ist - niemand ist fehlerfrei - außer er tut nix.

Hans Genghammer: Natürlich ist eine Entscheidung für etwas gleichzeitig immer eine Entscheidung gegen viele Alternativen und auch ich gebe mich nicht der Illusion hin, allen Gemeindebürgern in jeder Hinsicht gerecht werden zu können. Gerade deshalb gilt es aktive Bürgermitbestimmung im Ort zu schaffen und Grassau gemeinsam kinder- jugendlichen – familien – und seniorengerecht zu gestalten, indem man verantwortungsvoll und transparent mit den Gemeindefinanzen umgeht. Ich möchte ein neues, gemeinsames, echtes Wir und Miteinander in Grassau! Ich möchte, dass nicht über Bürger, sondern von und mit Bürgern entschieden wird! Ich möchte den Stimmanteil der Freien Wählerschaft Grassau erhöhen, damit man bei Abstimmungen im Gemeinderat nach einer sachbezogenen Diskussion und individuellem Abwägen des Pro und Contra auch Chancen hat fraktionsorientierte und fraktionsforcierte Entscheidungen nicht abnicken und mittragen zu müssen, weil man glaubt eh nichts daran ändern zu können!

Zurück zur Übersicht: Grassau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser