2019 so viele Einsätze wie nie zuvor

Jahreshauptversammlung bei der Bergwacht Grassau

Grassau - Zu 29 Einsätzen hatte die Bergwacht Grassau 2019 im bisher einsatzreichsten Jahr ausrücken müssen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Zu 29 Einsätzen hatte die Bergwacht Grassau 2019 im bisher einsatzreichsten Jahr ausrücken müssen. Bereitschaftsleiter Martin Plenk rief dabei zwei Einsätze besonders in Erinnerung, zum Einen als bei einem Rodelunfall im Januar eine der beiden Verletzten per Taubergung mit dem Rettungshubschrauber gerettet wurde und zum Anderen den abgestürzten Radlader am Tennbodenbach im Juni mit einer schwerverletzten Person.


Die Mannschaft der Bergwacht Grassau bilden derzeit 21 aktive Einsatzkräfte sowie ein Bergwacht-Notarzt. Vier Anwärter absolvieren momentan ihre Ausbildung. Die Ausbilder Sepp Rier und Toni Seitz jun. attestierten allen ein hohes Maß an Engagement und Disziplin während der 24 Ausbildungen, in deren Rahmen sie die neuesten Erkenntnisse des medizinischen und rettungstechnischen Fachwissens geschult hatten.

Zusätzlich beteiligte sich die Bergwacht Grassau auch im vergangenen Jahr wieder mit einem sehr erfolgreichen Beitrag beim Kinderferienprogramm mit Klettern, Balancieren und Flying Fox vom BRK-Gebäude, wie Bereitschaftsleiter Martin Plenk berichtete. Und auch die traditionelle Bergmesse am Haberspitz fand bei bestem Wetter wieder großen Anklang, in diesem Jahr wird sie am Sonntag, 27. September stattfinden.


Von 36 Kindern und Jugendlichen konnte Jugendleiter Sepp Rier berichten, die momentan Mitglied in der Jugendgruppe sind. Höchste Freude hatte im vergangen März geherrscht über die Verleihung des Jugendförderpreises der Marktgemeinde Grassau. Sepp Rier berichtete aber auch über zahlreiche Jugendausbildungen, eine Hüttenübernachtung und natürlich über den Wochenendausflug nach Südtirol in die Partnergemeinde Tscherms. Mit den im letzten Jahr angeschafften T-Shirts und Jacken repräsentieren die vielen Kinder und Jugendlichen nun nicht nur die Jugendgruppe sondern auch die Bergwacht Grassau in der Öffentlichkeit hervorragend.

Nach dem Kassenbericht durch Sepp Grießenböck und dem Kassenprüfbericht durch Ernst Oberstaller erfolgte die Entlastung der Bereitschaftsleitung ohne Gegenstimme.

Zum Abschluss sprachen Bereitschaftsleiter Martin Plenk und sein Stellvertreter Michael Gaukler noch allen Mitgliedern ihren aufrichtigen Dank aus. Insbesondere dankten sie stellvertretend für den Förderverein der Bergwacht Grassau dem ersten Vorsitzenden Wolfgang Obermeier. Ohne das herausragende Engagement aller Mitglieder und ohne die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein wäre die erfolgreiche Arbeit der Bergwacht Grassau nicht möglich.

Pressemitteilung Bergwacht Grassau

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare