Niederalm: Zunächst Beinverletzung alarmiert

Einsatz für Bergwacht Grassau nimmt andere Entwicklung als gedacht

Übergabe des Patienten an den Landrettungsdienst an der Talstation
+
Übergabe des Patienten an den Landrettungsdienst an der Talstation der Hochplattenbahn in Marquartstein.

Zu einem Einsatz musste die Bergwacht Grassau am Donnerstag den 30. Juli um zirka 15 Uhr ausrücken. Die Wirtsleute der Staffn-Alm hatten die Leitstelle alarmiert, nachdem ein Wanderer sie über eine Person mit einer Beinverletzung informiert hatte. Doch der Einsatz sollte sich anders entwickeln als gedacht.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Die Wirtsleute der Staffn-Alm hatten die Leitstelle alarmiert, nachdem ein Wanderer sie über eine Person mit einer Beinverletzung informiert hatte.

Nachdem der Einsatzleiter mit dem Wirt telefoniert hatte stellte sich heraus, dass es sich nun laut Rückmeldung nicht um eine Beinverletzung sondern um einen Patienten mit Herzproblemen handelte. Daraufhin machten sich zwei Einsatzkräfte mit dem Geländefahrzeug auf den Weg zum Einsatzort, um eine schnellstmögliche Versorgung sicherzustellen. Diese diagnostizierten nach Eintreffen beim Verunfallten schließlich eine Kreislaufschwäche nach vorangegangenem Sturz.


Nach Stabilisierung des Kreislaufes und Versorgung einer Schürfwunde am Ellenbogen brachte die Bergwacht den aus dem nördlichen Landkreis Traunstein stammenden 75-jährigen Wanderer mit dem Rettungsfahrzeug zur Talstation der Hochplattenbahn in Marquartstein und übergab ihn dem Landrettungsdienst. Nach zwei Stunden konnten die vier Einsatzkräfte den Einsatz beenden.

Pressemitteilung Bergwacht Grassau

Kommentare