Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Uta Grabmüller für das „Ehrenamt der Woche“ ausgewählt

Integer e. V. – Verein für Bildung und Integration in Grassau

Uta Grabmüller, VHS-Geschäftsführer Günther Scholz, Integer-Kassier Elmar aus der Wieschen,
+
Eine Spendenübergabe an Integer e.V. vor der Pandemie. Von links: Uta Grabmüller, VHS-Geschäftsführer Günther Scholz, Integer-Kassier Elmar aus der Wieschen,

Grassau - 2016 gründete Uta Grabmüller „Integer e.V. – Verein für Bildung und Integration in Grassau“.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Sprache und Musik – für Uta Grabmüller wichtige Bestandteile der kulturellen Bildung und Integration. 2016 gründete sie „Integer e.V. – Verein für Bildung und Integration in Grassau“ und kümmert sich dort neben weiteren Angeboten mit Sprachkursen und einem Musikprojekt um die Integration von Geflüchteten. Sprache und Bildung sind darüber hinaus Basis für Uta Grabmüllers ehrenamtliche Tätigkeiten: Öffentlichkeitsarbeit und Autorenschaft für Grassau und dessen ehrenamtliche Institutionen. Deshalb hat Eva Gottstein, die Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Uta Grabmüller für das „Ehrenamt der Woche“ ausgewählt. Unter diesem Link lesen Sie den ausführlichen Beitrag. 

„Mit dem Verein Integer beweist Uta Grabmüller, wie wichtig kulturelle Bildung für den Integrationsprozess ist. Ich bin überzeugt, dass ihr neu angestoßenes Musikprojekt große Integrationswirkung zeigen wird,“ prophezeit Eva Gottstein. „Ich bin Frau Grabmüller nicht nur wegen dieses aktiven Engagements zu Dank verpflichtet. Sie fördert durch ihre ehrenamtliche Autoren- und Kommunikationstätigkeit die Sichtbarkeit des Ehrenamts.“

Wenn Chancen da sind, entwickeln sich Kompetenzen. Wenn man etwas probiert und Freude daran hat, zieht man daraus Energie,“ sagt Uta Grabmüller. „Mit der Integrationsarbeit möchte ich soziale Unterstützung und kulturelle Bildung miteinander vereinen.“

Das Angebot des Vereins „Integer“ erstreckt sich über Sprachkurse für Geflüchtete, die „Radlgarage“, eine Kleiderkammer und ein Nähstüberl. Mit dem Projekt „Community Music“ möchte der Verein nach Ablauf der Pandemiebeschränkungen Menschen unterschiedlicher Herkunft und unabhängig von Alter, Geschlecht und musikalischen Fähigkeiten die Möglichkeit bieten, zusammen zu musizieren. 

Pressemeldung Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt, Eva Gottstein, MdL

Kommentare