Alte Plätze werden dagegen aufgelöst

Wertstoffhof für Grassau und Nachbargemeinden jetzt fix

  • schließen

Grassau - Lang war die Suche nach dem richtigen Standort, jetzt ist alles in trockenen Tüchern: Die Gemeinde hat dem Bauantrag der Firma Schaumaier nun zugestimmt.

Der gemeinsame Wertstoffhof für die Gemeinden Grassau, Staudach-Egerndach und Marquartstein hat jetzt auch die letzte Hürde genommen: Am Dienstag stimmte der Marktgemeinderat dem Bauantrag der Firma Schaumaier zu, die den Wertstoffhof betreiben wird. Spätestens im Oktober 2017 wird eröffnet. Die gemeindeeigenen Wertstoffhöfe werden im Gegenzug geschlossen. 

Errichtet wird der Wertstoffhof im Gewerbegebiet Eichelreuth, schräg gegenüber vom Sporthaus Achental. Den Zuschlag erhielt Schaumaier vom Landratsamt bereits 2014, doch ein geeigneter Platz war damals noch nicht gefunden. Gegen das mögliche Grundstück neben dem Aldi im Gewerbegebiet regte sich aber schnell Widerstand: Anwohner der Ringstraße fürchteten Lärm und Gestank, sammelten Unterschriften. Schließlich konnte sich Schaumaier mit den bisherigen Eigentümern auf der anderen Seite des Gewerbegebiets auf ein Grundstück einigen. 

Durch die Auflösung der bisherigen kommunalen Wertstoffhöfe wird dieser Bereich privatisiert. In Grassau betrieb die Gemeinde seit 1993 einen eigenen Wertstoffhof bei der Kläranlage "im Erlach".

xe

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Grassau

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT