Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grassauer Bergwacht im Einsatz

Stark blutende Wunde am Kopf nach Fahrradsturz am Höhenrundweg

Versorgung des Patienten durch die Bergwacht Grassau
+
Versorgung des Patienten durch die Bergwacht Grassau

Einen 65-jährigen Bergradler aus dem Berchtesgadener Land rettete die Bergwacht Grassau am Dienstag (13. Juli). Er war bei der Abfahrt von der Hochplatte auf dem Höhenrundweg in Richtung Rottauer Tal auf etwa 1200 Metern Seehöhe von seinem vor ihm fahrenden Begleiter unbemerkt gestürzt und hatte sich dabei eine schwere Kopfverletzung zugezogen.

Pressemitteilung im Wortlaut

Grassau - Während Passanten den Verunfallten versorgten kam auch der Begleiter wieder zurück zur Unfallstelle, nachdem er das Fehlen seines Partners bemerkt hatte. Vier Einsatzkräfte der alarmierten Bergwacht Grassau machten sich zusammen mit einem Bergwacht-Notarzt auf den Weg zur Einsatzstelle. Gemeinsam übernahmen sie die notfallmedizinische Versorgung des Patienten und brachten ihn dann mit dem Rettungsfahrzeug zurück ins Tal nach Rottau. Dort übernahm der Landrettungsdienst und brachte ihn ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Pressemitteilung Bergwacht Grassau

Kommentare