Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Hefter-Kultur Saal in Grassau

Konzertsaison 2021: Musiksommer zwischen Inn und Salzach

Kammermusikabend mit der Pianistin Lei Meng
+
Kammermusikabend mit der Pianistin Lei Meng.

Traunstein - Ihm sei gewesen, als ob „tausend Teufel am Instrument gewesen seien“, so der englische Komponist Thomas Roseingrave über das Cembalospiel seines Freundes Scarlatti. Drei der 555 überlieferten, zum Teil höchst virtuosen Sonaten, werden von der jungen chinesischen Pianistin Lei Meng am Samstag 9. Oktober um 19.00 Uhr im Hefter-Kultur Saal in Grassau zu hören sein. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mit den stilistischen Neuerungen und für seine Epoche oft avantgardistischen Tendenzen nimmt Scarlatti in manchen Werken schon die Sonate der Wiener Klassik vorweg. Diese entfaltet in Beethovens berühmter „Waldstein-Sonate“ beinahe orchestrale Dimensionen. Am Ende schlägt das Programm mit Franz Schuberts „Wanderer-Fantasie“ den Bogen zurück zum Anfang: Schuberts Paradestück für Pianisten ist so schwer, dass der Komponist selbst witzelte: „Der Teufel soll das Zeug spielen“.

Lei Meng wurde 1991 in China geboren und erhielt den ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Mit 13 Jahren trat sie in die Mittelschule des China Conservatory in Peking in die Klasse von Xiaofeng Zhang und Jingjing Lin ein und setzte dann ihr Studium an der Austrian-Chinese Music-University, einem Projekt der Universität Mozarteum und dem China Conservatory bei Prof. Klaus Kaufmann und seiner Assistentin Yao Lu fort. 2009 erhielt sie ein Stipendium, um in der Klasse von Klaus Kaufmann an der Universität Mozarteum in Salzburg zu studieren. Sie schloss dieses Studium mit dem Bachelor sowie dem Master in der Solistenausbildung und Postgraduate mit Auszeichnung ab. 2014 studierte sie im Rahmen des Erasmus Austauschprogrammes am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris in der Klasse von Michel Béroff. Sie arbeitete jetzt als Senior Lecturer an der Universität Mozarteum und als Klavierlehrerin an der Musikschule Grassau.

Personalisierte Tickets gibt es bei der Tourist-Information Grassau unter der Telefonnummer 08641/697960 sowie bei Ticket Scharf unter 08652/2323, bei allen Vorverkaufsstellen unter www.ticketscharf.de.

Die Konzertbesucherinnen und -besucher haben in Innenräumen sowie auf dem gesamten Veranstaltungsgelände eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Aktuell ist der Landkreis Traunstein über der 7-Tage-Inzidenz von 35. Für das Konzert muss ein negativer Testnachweis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vorgelegt werden. Am Konzertort gibt es keine Testmöglichkeit.

Adresse:

Hefter-Kultur Saal

Theodor-von-Hötzendorff-Str. 3, 83224 Grassau

Pressemeldung des Musiksommer zwischen Inn und Salzach e.V.

Kommentare