Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungsaktion in Grassau

Bei Hechtsprung in den Reifinger See Schulter ausgekugelt

Grassau - Ein Aufgebot an Rettungskräften musste am Sonntag gegen Mittag zum Reifinger See ausrücken. Ein Badegast hatte sich die Schulter ausgekugelt und musste gerettet werden.

Ein 31-jähriger Badegast aus München hielt sich am Sonntagmittag am Reifinger See auf. Er schwamm zu der Badeplattform, welche in der Mitte des Badesees verankert ist. Von der Plattform machte er einen Hechtsprung ins Wasser, überdrehte hierbei aber, so dass er sich die Schulter auskugelte.

Aufgrund dieser Verletzung war es ihm nicht mehr möglich, an Land zu schwimmen. Seine Mutter, die am Ufer des Sees saß, verständigte über die Notrufnummer 112 die Integrierte Leitstelle in Traunstein.

Zur Rettung des Mannes waren die Feuerwehr Grassau mit ihrem Rettungsboot und 15 Mann eingesetzt. Außerdem wurden das BRK und die Schnelleingreifgruppe der DLRG Traunstein-Siegsdorf aufgerufen. Zum Abtransport des Verunglückten kam der österreichische Rettungshubschrauber „Heli 3“ aus Kufstein.

Der Mann wurde ins Krankenhaus nach Traunstein gebracht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare