Jantke zum Bürgermeisterkandidaten gewählt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kandidaten der Grassauer SPD für den Marktgemeinderat von links 1. Reihe: Monika Hilger, Roswitha Schreiner, Katharina Schmuck, Hans Grabmüller; 2. Reihe Wolfgang Nöldner, Rudi Jantke, Wolfgang Pipahl, Verena Schmid, Julian Denk; 3. Reihe Herbert Gschöderer, Sebastian Bosch, Alfred Körner, Barbara Münich, Hans Hornberger; letzte Reihe Stefan Kattari, Olaf Gruß, Fabian Lösch, Tobias Gschöderer und Thomas Färbinger

Grassau - Die SPD traf sich im Gasthaus zur Post zur Aufstellungskonferenz. Dabei wurde Rudi Jantke einstimmig als Bürgermeisterkandidat gewählt..

Zu einer gut besuchten Aufstellungskonferenz konnte der Grassauer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dr. Dieter Hahn die Mitglieder der SPD im Gasthof zur Post begrüßen. Die Kommunalwahlen mit den Wahlen des Bürgermeisters, der Marktgemeinderäte, des Landrats und der Kreisräte stehen am 16. März an. Nachdem nun schon die Grassauer Kandidaten für den Kreistag aufgestellt wurden, stehen nun die Listenaufstellung für den Marktgemeinderat und ganz besonders die Wahl des Bürgermeisterkandidaten an, so Hahn.

Rudi Jantke als Bürgermeisterkandidat einstimmig aufgestellt

Bürgermeister Rudi Jantke

Rudi Jantke hatte sich bereit erklärt nun zum dritten Mal für dieses verantwortungsvolle Amt zu kandidieren. Einführend betonte der Fraktionsvorsitzende der Grassauer SPD Hans Hornberger, dass die Gemeinde froh sein könne, dass sich Jantke wieder für dieses Amt zur Verfügung stelle. Er sei beliebt, kann bei Problemen zuhören, ist zudem offen für neue Ideen und sei zu Recht in der ganzen Bevölkerung anerkannt. Aus Sicht der Fraktion betonte er, dass es keinen Fraktionszwang gebe und dass sich die gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister auch darin zeige, dass unterschiedliche Meinungen problemlos respektiert werden. Durch seine Art habe der Bürgermeister die Zusammenarbeit über alle Fraktionsgrenzen zum Wohl der gesamten Marktgemeinde gefördert, so Hornberger. Die positiven Ergebnisse können jeder in Grassau erleben.

In seiner Vorstellung betonte Jantke, dass er gerne als Bürgermeister Politik für alle Menschen in Grassau weiter gestalten wolle, wobei er besonders auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, der Senioren und der jungen Familien eingehen wolle. Grassau sei eine moderne Gemeinde, in Traditionen verwurzelt, trotzdem weltoffen und tolerant. Im Marktgemeinderat solle nicht die Parteipolitik im Vordergrund stehen sondern auch weiterhin allein die Politik für alle Menschen in Grassau, Rottau und Mietenkam. So wie es keine Regierung im Marktgemeinderat gebe, so gebe es auch keine Opposition, nur zusammen könne unsere Heimatgemeinde vorangebracht werden, betonte Jantke.

In der anschließenden Wahl unter Leitung von Dr. Dieter Hahn wurde Rudi Jantke einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der Grassauer SPD gewählt.

Attraktive Gemeinderatsliste garantiere für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit

Nach einer intensiven Vorarbeit konnte Dr. Dieter Hahn auch eine ausgewogene Liste mit Kandidaten aus allen Ortsteilen allen Altersgruppen und vielen verschiedenen Berufen der Aufstellungsversammlung vorstellen. Es stellen sich 4 erfahrene Mitglieder des Marktgemeinderates erneut zur Verfügung und dazu junge und ältere Mitbürger, welche durch ihre Lebenserfahrung bei der Gestaltung ihrer Gemeinde mithelfen wollen. Besonders freue ihn natürlich, dass sich allein 8 jung Kandidaten zwischen 19 und 33 Jahren gefunden haben.

Mit nur einer Gegenstimme wurde die Liste von der Aufstellungsversammlung bestätigt. Die Liste der SPD für die Wahl des Marktgemeinderats umfasst folgende Kandidaten. Auf Platz 1 steht wie bei den letzten beiden Kommunalwahlen Bürgermeister Rudi Jantke, auf Platz 2 folgt Hans Hornberger, Bauunternehmer aus Reifing, auf 3 Marina Gasteiger, Versicherungskauffrau aus dem Oberdorf, auf 4 Olaf Gruß aus Mietenkam-Au, Berufsschullehrer i.R., auf 5 Katharina Schmuck, Architektin. Auf Platz 6 kandidiert Herbert Gschöderer, Verwaltungsbeamter a.D., auf 7 Verena Schmid, Kommunikationsdesignerin aus Guxhausen, auf 8 Julian Denk aus dem Oberdorf, Praktikant in Ausbildung zum Erzieher, auf 9 Tobias Gschöderer Hauptkommissar bei der Bundespolizei, auf 10 Wolfgang Nöldner, Reifing, Psychologe im Justizdienst. Es folgen auf 11Alfred Körner Bauhofarbeiter aus der Körtingsiedlung, auf 12 Sebastian Bosch, der jüngste Kandidat, Kaufmann aus Kucheln, auf 13 Thomas Färbinger, Student aus Rottau, auf 14 Hans Grabmüller, Historiker aus Viehhausen, auf 15 Barbara Münich, Verwaltungsangestellte i.R. Als weitere Kandidaten stehen auf Platz 16 Monika Hilger, Schneiderin, auf 17 Stefan Kattari, Biologe aus Mietenkam-Au, auf 18 Fabian Lösch, der sich in der Ausbildung zum Physiotherapeuten befindet, auf 19 Roswitha Schreiner Hausfrau aus Viehhausen und auf 20 Wolfgang Pipahl, Rentner.

Als Reservekandidaten wurden gewählt Franz Heuberger, Geschäftsführer des Jobcenters in Rosenheim und Alice Gruß aus der Au.

Im letzten Wahlgang wurden Dr. Dieter Hahn zum Vertrauensmann der Liste gewählt und Xaver Schreiner zu seinem Stellvertreter. Toni Lösch wies anschließend darauf hin, dass die Grassauer SPD für den 8. Februar wieder eine ‚Rote Nacht‘ plane.

Zum Abschluss der Aufstellungsversammlung dankte der SPD Ortvereinsvorsitzende allen Kandidaten für ihre Bereitschaft zu kandidieren und sich aktiv an der Gestaltung ihrer Heimatgemeinde zu beteiligen. Dazu wies er auch noch auf die Grassauer Kandidaten für den Kreistag hin. So kandidiere Rudi Jantke auf Platz 7, Martina Gasteiger auf 34 und Olaf Gruß auf 69. Er hoffe, dass auch diese Kandidaten die volle Unterstützung aus Grassau erhalten werden, damit sie die Interessen des Achental im Kreistag vertreten können.

Pressemitteilung SPD Grassau

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser