Großer Auftrieb beim "Alm-Umtrieb"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reit im Winkl - Bei Sonnenschein auf die Winklmossalm: Tausende Wanderer folgten am gestrigen Sonntag dem Ruf zum "1. Alm-Umtrieb".

Rund 4000 Wanderer folgten am gestrigen Sonntag dem Ruf des Veranstalters, des Chiemgau-Tourismusverbands, auf die Winklmoosalm, wo bei idealen äußeren Bedingungen mit dem "1. Alm-Umtrieb" ein breites Programm mit Themenwanderungen, Musik sowie gastronomischen Spezialitäten auf Wanderer und Naturfreunde wartete. Künftig soll diese Veranstaltung jährlich jeweils am letzten Sonntag der Sommerferien wiederholt werden.

"Das ist in der Tat ein wunderbarer Ausblick", meinte am Vormittag Michael Lücke, der Geschäftsführer des Chiemgau-Tourismus, als er von einer leichten Anhöhe auf das Plateau der Winklmoos blickte. Damit wollte er zum einen die herrliche Herbststimmung und die wunderbare Sicht auf Almen und umgebende Bergwelt beschreiben.

Aber mehr noch erfreuten ihn die unentwegt mit den Bussen des Regionalverkehr Oberbayern (RVO) hochgefahrenen Gäste, die zu diesem Almumtrieb strebten. Darunter waren auffallend viele Familien, viele Interessenten aus dem Landkreis, aber auch Urlauber aus den einzelnen Ortschaften der Region.

"Man muss das Wandern heute inszenieren", erklärte Lücke die Idee für die Veranstaltung, "die Österreicher sind uns da voraus." Das bloße "Berggehen" reiche heute nicht mehr aus, um neue Kundschaft zu gewinnen: "Man muss die Leute neugierig machen."

So sei man auf die Idee dieses "Alm-Umtriebs" gekommen, eine bewusste Wortneuschöpfung, welche die bekannten Formen wie "Almauftrieb" oder "Almabtrieb" erweitere und auch zeige, dass man "umtriebig" sein müsse, um Menschen beim Wandern zueinander zu bringen.

Dies hoffe man mit Themenwanderungen zu erreichen. Also wurden beispielsweise eine Kräutertour offeriert, eine "Tour de Alm", die "Waldschnecken-Tour" nur für Kinder, eine Wanderung nur für Frauen oder eine "Jodel-Tour".

Insgesamt wurden neun verschiedene, je etwa 90-minütige Rundgänge teils bis zu viermal angeboten. Zu insgesamt 25 Führungen konnten sich die Gäste den ganzen Tag über melden. Mitunter wurden deutlich mehr als 50 Teilnehmer registriert.

"Uns hat das Angebot hier schon sehr angesprochen", meinte ein junger Traunsteiner Familienvater bei der Ankunft auf Winklmoos, "wir wollen auch unsere drei Kinder ein bisserl zum Berggehen bringen." Ein älteres Ehepaar aus Traunwalchen bekundete ebenfalls Neugier. "Hier ist schon unheimlich viel los."

Inwieweit neue Interessenten nach dieser Großveranstaltung dauerhaft Gefallen am Wandern finden werden, ist freilich nur schwer feststellbar. Für die Veranstalter waren die Resonanz und die Witterung beim "1. Alm-Umtrieb" jedenfalls ein Auftakt nach Maß.

ost/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser