Hallenmiete enorm angestiegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marquartstein - Die Diskussion in der Jahreshauptversammlung des TSV Marquartstein drehte sich zum großen Teil um die gestiegenen Kosten für die Benutzung der Turnhalle.

deren Träger ist der Landkreis Traunstein. Bisher wurde stundenweise mit dem Landkreis abgerechnet, wobei die Gemeinde die Kosten für den Sportbetrieb übernahm. 2008 betrugen die Kosten rund 5600 Euro. Dafür hatte der Sportverein die ganze Halle 290 Stunden genutzt, die halbe Halle 245 Stunden lang, berichtete Zweiter TSV-Vorsitzender Robert Kling. Nach einer neuen Kostenberechnung des Landkreises werde die Hallenmiete jedoch künftig pauschal gut 30000 Euro kosten, erklärte der Erste Vorsitzende Klaus Hell.

Deutlich äußerte er sein "absolutes Unverständnis" über diese enorme Verteuerung. Im Landkreis Rosenheim würden die Hallen den Ortsvereinen kostenlos überlassen. Die Pauschalvermietung wie im Landkreis Traunstein für die komplett außerschulische Zeit "grenzt schon fast an Wucher", so Hell. Die Regelung sei höchst ungerecht, da zum Beispiel die Franz-Eyrich-Halle in Traunstein auch nur stundenweise mit dem Landkreis abgerechnet werde.

Bürgermeister Andreas Dögerl sagte dazu, er habe bereits mit Amtskollegen über das Problem gesprochen, aber man könne in der Sache wohl nichts mehr machen.

Dögerl sichert Verein Unterstützung zu

Er sicherte dem Verein weiterhin die bestmögliche Unterstützung der Gemeinde zu, wobei diese allerdings wegen der allgemeinen Haushaltslage immer schwieriger werde. Deshalb habe die Gemeinde auch die ursprünglich geplante Anschaffung eines eigenen Vereinsbusses streichen müssen, so Dögerl.

Im Übrigen ging aus dem Jahresbericht von Hell hervor, dass der Verein derzeit 822 Mitglieder zählt, davon 209 Kinder und 84 Jugendliche. Den Mitgliederschwund von 4,4 Prozent führte der Vorsitzende auf die momentane wirtschaftliche Situation zurück.

Als wichtiges Ereignis in diesem Jahr steht das 100. Jubiläum des TSV Marquartstein an, das am 8. Mai mit einem Ehrungsabend beginnt, gefolgt von dem Jubiläumswochenende von 11. bis 13. Juni mit Party, Festabend und Festsonntag, dazu verschiedenen Veranstaltungen. Das Jubiläum soll unter dem Motto "Mia feiern so, wia mia san" stehen.

Robert Kling wies darauf hin, dass die Vereinsfahne für das Jubiläum neu gestickt und mit Schutzhülle und Fahnenbändern versehen wurde, ebenso die Vereinsjacken mit dem Vereinsemblem bestickt wurden.

gi/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser