Jubiläums-Wallfahrt der Chiemgauer Trachtler

Raiten - „Das Weihwasser des Herrn kommt heute reichlich von oben“ – mit diesem Hinweis begann Pfarrer Christoph Huber den 60. Wallfahrts-Gottesdienst der Chiemgauer Trachtler in Raiten.

Seit 1952 treffen sich auf dem Hügel vor der Kirche „Maria zu den sieben Linden“ die Mitglieder von 23 Trachtenvereinen aus den Reihen des Chiemgau-Alpenverbandes. Dessen Vorsitzender Ludwig Entfellner aus Unterwössen dankte nach Ankunft der Trachtler für die wiederum große Anzahl der Teilnehmer.

Jubiläums-Wallfahrt der Chiemgauer Trachtler

Gut 1.200 Trachtlerinnen und Trachtler mit ihren Fahnenabordnungen machten sich betend von Unterwössen und Schleching auf den Weg nach Raiten. Zu Beginn erinnerte Entfellner an den Ursprung der Wallfahrt als er sagte: „Vor 60 Jahren standen wir am Ende des Zweiten Weltkriegs vor dem Abgrund, heute müssen wir Obacht geben, dass wir aufgrund der demographischen Entwicklung und der innerdeutschen Völkerwanderung nicht am Ende der bayerischen Identität sind.

Große Wallfahrt der Chiemgauer Trachtler

Wir müssen uns dafür einsetzen, dass die bayerische Eigenständigkeit erhalten bleibt und das in friedlicher Weise“. Pfarrer Huber machte in seiner Predigt deutlich, dass sich die Trachtler vor allem dadurch auszeichnen, dass sie im selben Gewand ein richtiges Zusammengehörigkeitsgefühl zeigen.

„Schließlich sind wir auch vor Gott als Brüder und Schwestern gleich“, so der Pfarrer, der den Sinn vom Feiertag ChristiHimmelfahrt noch dadurch kennzeichnete, dass an diesem Tag Himmel und Erde verbunden sind. „Zeit unseres Lebens ist es unsere Aufgabe, Himmel und Erde zu verbinden und Heimat nach Gottes Willen zu gestalten“, so Pfarrer Huber aus Reit im Winkl.

Ein umfassendes „Vergelt´s Gott“ sagte Gauvorstand Ludwig Entfellner zum Abschluss der Dorfgemeinschaft von Raiten, der Musikkapelle Schleching unter der Leitung von Erwin Gründler, den Schlechinger Alphornbläsern, den Schlechinger Sängern, der Gärtnerei Glanz, den Böllerschützen sowie den verschiedenen Bereitschaftsdiensten für ihr Zusammenwirken zugunsten einer wieder eindrucksvollen Bitt- und Dank-Wallfahrt.

Den Abschluss bildete ein ehrenvolles, von der Gaustandarte und von den Fahnenabordnungen begleitetes Gedenken für die Toten der Kriege. Zu den Ehrengästen gehörten Chiemgaus Gau-Ehrenvorstand und Landesvorsitzender Otto Dufter vom Bayerischen Trachtenverband, Walter Weinzierl als Gauvorstand vom Patengauverband „Bayerischer Inngau“ und Peter Eicher als Gauvorstand vom Gauverband I sowie stellvertretend für viele Kommunalpolitiker Bürgermeister Josef Loferer von der Gemeinde Schleching.

Rubriklistenbild: © bre

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser