katek aus Grassau auf Productronica

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Prof. Dr. Dr. h.c. Anton Kathrein (re.) mit Silvia Klau und Wolfgang Fritsch vom Grassauer Elektronikunternehmen

Grassau/München - Ganz spurlos ging die Wirtschaftskrise an der Weltleitmesse für innovative Elektronikfertigung, der „Productronica 2009“, in München nicht vorbei.

Sie musste einen deutlichen Flächenrückgang hinnehmen. Dennoch waren über 1.150 Firmen aus 30 Ländern an den vier Messetagen in sieben Hallen vertreten. Die Messe, die im Rhythmus von zwei Jahren stattfindet, deckt als einzige Veranstaltung ihrer Art das gesamte Spektrum aktueller und zukunftsweisender Produkte, Technologien und Systemlösungen lückenlos in Breite und Tiefe über die gesamte Wertschöpfungskette ab.

„Die `Productronica´ ist der größte und bedeutendste Treffpunkt der Branche“, sagt Wolfgang Fritsch, Vertriebsleiter des Grassauer Elektronikunternehmens katek, das seine innovativen Produkte und Systemlösungen in der Eletronik- und -Dienstleistungsfertigung präsentierte. katek ist mit aktuell rund 550 Mitarbeitern der größte private Arbeitgeber im Achental. Das Unternehmen gehört zur weltweit aktiven Kathrein-Firmengruppe. Der Umsatz soll 2009 mit über 100 Mio. Euro abschließen. Unternehmer Prof. Dr. Anton Kathrein: „Ein Licht in diesem wirtschaftlich schwierigen Jahr ist am Ende des Tunnels schon erkennbar. Wir konnten bei katek nach zwei-monatiger Kurzarbeit im Februar und März die Produktion anschließend wieder hochfahren und gehen mit verhaltenem Optimismus in die nahe Zukunft.“

Pressemeldung Kathrein

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser