Klassen ziehen mehrmals um

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reit im Winkl - 1,3 Millionen Euro werden in die energetische Sanierung der Reit im Winkler Grundschule investiert, wie die Verwaltung bereits im Mai bekannt gegeben hatte.

Dabei erhält die Berggemeinde 1,151 Millionen Euro Fördermittel aus dem Konjunkturpaket II des Bundes. In der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend wurde die Grobplanung dieses Projekts vorgestellt. Reit im Winkl - Der mit der Planung beauftragte heimische Architekt Peter Höflinger stellte in der Sitzung die Maßnahmen zur energetischen Sanierung der Schule vor. Wesentliche Arbeiten beträfen dabei die Fassadendämmung am gesamten Gebäude, aber auch die Erneuerung sämtlicher Fenster, sowie eine neuer Innen- und Außenanstrich. Ausgewechselt werden sollen auch die Türen und die elektrischen Leitungen, weil diese veraltet seien. Geplant sei ferner eine dezentrale Belüftungsanlage für die Klassenräume und auch ein behindertengerechter Zugang zum Erdgeschoss. Auf Anregung von Lisa Ruh (Freie Wähler) soll des Weiteren geprüft werden, ob nicht auch der Einbau einer behindertengerechten Toilette möglich ist.

"Wir werden in jedem Fall sechs bestens ausgerüstete Klassenräume vorhalten", kündigte Bürgermeister Josef Heigenhauser an, was er mit der Hoffnung verbinden wollte, dass wieder mehr als wie derzeit nur vier Klassen zu unterrichten seien. Gedämmt werden die Räumlichkeiten des ersten Stockwerkes nach oben, dabei soll die Isolierung an der Decke der hohen Zimmer angebracht werden. Saniert wird ferner der Turnhallenboden, dieser ist seit einem Wasserschaden besonders im Bereich der Geräteräume arg in Mitleidenschaft gezogen. Diese Grobplanung wurde mittlerweile der Regierung von Oberbayern vorgelegt, die die Förderwürdigkeit der Maßnahmen prüfen wird. Im Herbst soll schließlich die Detailplanung erfolgen und die Arbeiten ausgeschrieben werden. Im Frühjahr 2010 sollen die Arbeiten beginnen, weswegen ein genauer Zeitplan der Arbeiten in Absprache mit der Schulleiterin Elfie Bachmann erstellt werden soll. "Die Klassen werden dann einige Male umziehen müssen", wie Geschäftsleiter Michael Englert ankündigte.

Erlassen wurde in einem weiteren Tagesordnungspunkt eine "Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten". "Durch die Einführung dieser Satzung ändert sich für die Bürger nichts", kündigte Englert an, der den entsprechenden Entwurf vorstellte. Dabei wurden aus dem für ganz Bayern geltenden Kostenverzeichnis diejenigen Passagen herausgenommen und zusammengefasst, die für Reit im Winkl relevant sind. "Bisher haben wir immer in dem rund 500 Seiten starken Werk nachschlagen müssen", erinnerte Englert. Mit der Einführung der Satzung werde dieser Prozess erheblich erleichtert. Der Rat votierte einstimmig für den Entwurf, der ab 1. September in Kraft tritt. Beschlossen wurde des Weiteren die Bestellung Englerts zum Wahlleiter der Bundestagswahlen am 27. September.

Verlängert wurde eine Baugenehmigung um weitere zwei Jahre. Dabei möchte die Antragstellerin Marianne Döllerer an ihrem Anwesen verschiedene Umbaumaßnahmen vornehmen. Auch dazu hatte der Gemeinderat keinerlei Einwände.

ost/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser