Kleine Hände, große Harfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch das Harfentrio von Sigrid Meier mit (von links) Antonia Baumert, Alexander Koutes und Sepp Pfliegl.

Grassau - Schon zum dritten Mal haben sich die ganz jungen Harfenschülerinnen und -schüler aus mehreren Musikschulen des Landkreises Traunstein zum gemeinsamen Vorspiel zusammengefunden.

Auf Einladung der Harfenlehrerin Sigi Meier von der Musikschule Grassau waren 30 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren mit ihren Lehrkräften in den Heftersaal gekommen.

Beherzt trugen schon die Kleinsten ihr Können vor, egal, ob sie erst ein paar Stunden Unterricht hinter sich haben oder schon mehrere Jahre spielen. Das Programm zeigte die Harfe als ein Instrument mit großer Vielfalt. Die Kinder bewegten sich schon ausgesprochen geschickt zwischen Barockstück, modernen Melodien und Volksmusik. Die Familien und weiteren Zuhörer lauschten beeindruckt dem Nachwuchs, und etwa 20 noch jüngere Geschwisterkinder purzelten zwischen den Stuhlreihen umher - so werden die musikalischen Eindrücke gleich weitergegeben.

Vertreten waren außer Grassau die Musikschulen aus Emertsham (mit der Harfenlehrerin Evi Fenninger), Inzell (Stefanie Weiß und Moritz Demer), Traunwalchen (Brigitte Leitermann) und Traunstein (Silke Aichhorn). Die Lehrkräfte legen großen Wert auf das Zusammenspiel gerade im Harfenunterricht auch bei den Anfängern. Dadurch werde die Spielsicherheit erhöht und das Selbstbewusstsein gestärkt, so Brigitte Leitermann, die vor drei Jahren das gemeinsame Harfen-Vorspiel der Musikschulen initiiert hatte.

Am 10. Juli gibt die Harfenklasse der Musikschule Traunwalchen ein Abschlusskonzert. Am 24. Oktober findet dort ein "Harfentag" mit allen vier Harfenlehrern statt. Besonders aktiv ist auch Inzell: die dortige Musikschule organisiert im Oktober 2009 ein Harfentreffen und im kommenden Jahr gar eine Harfenakademie.

ugr/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser