Kreisausschuss: Kein Geld für Boulderwand

+
So gut wie fertig: Die neue Boulderwand in Marquartstein.

Traunstein/Marquartstein - Der Landkreis will kein Geld locker machen für eine neue Boulderwand an der Achental-Realschule. Doch dafür haben Sie jetzt die Chance, mit einer Spende zu helfen:

Bereits seit 1999 gibt es die Kletterwand (Boulderwand) in Marquartstein. Über die Nutzung und Errichtung hatte damals der Landkreis einen Vertrag mit dem Deutschen Alpenverein, Sektion Achental, abgeschlossen. "Doch die Wand ist mittlerweile in die Jahre gekommen und nicht mehr sicher zu benutzen", weiß Peter Parsiegla, Jugendreferent des Alpenvereins. Daher musste eine neue Wand her. Doch in einem ersten Entwurf lagen die Kostenschätzungen bei rund 30.000 Euro. "In Eigenregie haben die hiesigen Kletterer die Planung übernommen. So konnten wir die Kosten auf 16.000 runterschrauben", berichtet Parsiegla. 

Die umliegenden Gemeinden und auch Marquartstein sprangen sofort in die Bresche und beteiligten sich mit 5600 Euro an dem Projekt. "Ein Zimmermeister hat den Bau übernommen und mit ungefähr 1000 Stunden Eigenleistung -mit bis zu 17 Helfern - haben wir die Wand mittlerweile fast fertiggestellt." Doch trotz vieler Spenden geht dem Alpenverein immer noch Geld für die Restfinanzierung ab - rund 1000 Euro.

Der Verein stellte einen Antrag an den Landkreis, die Restfinanzierung (anmerk. d. Red.: zum Zeitpunkt der Antragsstellung waren es noch rund 4000 Euro) zu übernehmen. Doch der Kreisausschuss lehnte die Bezuschussung ab. "Für jeden Verein werden wir das nicht machen können. Bei 14 Turnhallen, die sich in der Trägerschaft des Landkreises befinden, wäre das am Ende ein nicht zu verachtender Betrag", erklärte Landrat Siegfried Walch. Zudem sei, laut Vertrag, der Verein dafür verantwortlich, die Anlage vollständig zu unterhalten. Das beinhalte auch eine Neuerrichtung der Kletterwand. 

Dem schloss sich Dr. Lothar Seissiger (FW/UW) an: "Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, Schulden abzubauen. Was nicht nötig ist, sollten wir auch nicht machen." Sepp Hohlweger (Die Grünen) hingegen meinte: "Als Einzelaufwand finde ich 4000 Euro nicht zu hoch." Landrat Walch räumte daraufhin zwar ein, dass er das Projekt absolut unterstütze, aber die Zuständigkeit bei der Gemeinde und nicht beim Landkreis sehe. "Es tut mir in der Seele weh, den Vereinsantrag abzulehnen." Einstimmig entschied sich das Gremium anschließend dafür, dem Alpenverein keinen Zuschuss zu zahlen.

Doch dafür haben Sie jetzt die Gelegenheit, für die Kletterwand an den Deutschen Alpenverein, Sektion Achental, zu spenden. Spendenkonto: DAV Sektion Achental, IBAN DE09 7105 2050 0000 1335 04, BIC: BYLADEM1TST (Kreissparkasse Traunstein, Konto-Nr. 133 504, BLZ 710 520 50) Verwendungszweck "Boulderwand".

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser