Umgekippter Lkw: 35-Jähriger leicht verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - Auf der St 2096 ist am Freitagvormittag ein Laster umgekippt. Der 35 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt.

Wie die Polizeiinspektion Grassau in einem Pressebericht mitteilt, war der 35-Jährige aus dem Achental mit seinem Kieslaster auf der St 2096 in Richtung Grassau unterwegs, als eine 83-Jährige (ebenfalls aus dem Achental) mit ihrem Auto gegen 9.45 Uhr aus dem Erlenweg in die Staatsstraße einbog. Die Dame hatte den Lkw übersehen und ihm die Vorfahrt genommen. Der Lkw-Fahrer wich auf die Gegenfahrbahn aus, um einen Zusammenstoß und einen eventuellen schweren Unfall zu vermeiden. Wegen des Gegenverkehrs lenkte der 35-Jährige sein Fahrzeug schnell wieder zurück auf die richtige Seite, kam ins Schleudern, kippte um und kam nach ungefähr 100 Metern quer über der Straße auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Der Kies, der sich auf dem Laster befand, schleuderte gegen drei entgegenkommende Fahrzeuge und beschädigte eines davon so schwer, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der Kies verteilte sich auf einer Länge von rund 150 Metern auf die Straße.

Unfall mit Kieslaster in Grassau

Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Führerhaus befreien, wurde aber mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. 

An dem Lkw wurde der Dieseltank beschädigt und es liefen rund 300 Liter Diesel aus dem Tank über die Fahrbahn in einen Gully. Nach ca. 250 Meter konnte der Diesel durch die Freiwillige Feuerwehr Grassau gestoppt werden und gelangte somit nicht in das Regenwasserauffangbecken. Durch Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts des Landratsamtes Traunstein wurden die weiteren Maßnahmen zur Beseitigung des Dieselkraftstoffes aus dem Regenablauf koordiniert. Eine Gefahr für das Grundwasser entstand nicht.

Der Schaden an allen beteiligten Fahrzeugen dürfte bei insgesamt rund 75.000 Euro liegen. Der Laster und das durch den Kies schwer beschädigte Auto mussten abgeschleppt werden.

Die St2096 war für rund vier Stunden zur Bergung und Reinigung gesperrt. Die Freillige Feuerwehr Grassau, die mit rund 25 Einsatzkräften vor Ort war, leitete eine Umleitung ein.

red/Polizei Grassau

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser