Märchenpark feierte 40-jähriges Bestehen

+
Die Maus aus der "Sendung mit der Maus" und Max, der Hase, waren große Attraktionen auf dem Geburtstagsfest des Märchen-Erlebnisparks.

Marquartstein - Etwa 500 Kinder kamen mit ihren Eltern zum Familienfest, das der Märchen-Erlebnispark zu seinem 40-jährigen Bestehen ausrichtete. Da durfte auch "die Maus" nicht fehlen.

Viele der Eltern waren als Kinder selbst schon hier gewesen. Der Eintritt kostete nur die Hälfte und alle Jahrgänge von 1971 - die vor 40 Jahre Geborenen - hatten freien Eintritt, wie noch das ganze Jahr hindurch.

Viele Attraktionen warteten auf die Besucher - Plattel- und Tanzeinlagen der Trachtenkinder, Aufführungen des Kasperltheaters "Lari-Fari" in Bayerisch oder die lustigen Spiele auf der Wiese. Ein Höhepunkt war "die Maus" aus der sonntäglichen Fernsehsendung (wurde auch 40), die der Hase "Max", das Maskottchen des Märchenparks, auf ihrem Weg durch den Park von Heerscharen von Kindern begleitete. Dazu kamen Edi, der Zwerg, und Poldi, der Hirsch. Bei einer großen Malaktion mit Verlosung konnten die Kinder ihre Eindrücke vom Märchen-Erlebnispark festhalten. Viele der Bilder sind jetzt an einer Wand des Kinderbauhofs zu besichtigen.

Bürgermeister Andreas Dögerl gratulierte zum 40. Geburtstag namens der Gemeinde und würdigte die Bedeutung des Parks für den Fremdenverkehr. Durch ständige Innovationen, die oft in Eigenarbeit durch Familie Aigner umgesetzt würden, ziehe der Park stets neue Besucher an und habe zudem viele Stammgäste gewonnen. Der Bürgermeister überbrachte als Geschenk einen jungen Kastanienbaum, der auf dem seit Kurzem vergrößerten Gelände des Streichelzoos gepflanzt wurde.

Vor 40 Jahren ins Leben gerufen von Irmgard und Peter Aigner, hat sich der Märchen-Erlebnispark aus kleinen Anfängen heraus auf einem inzwischen 3,5 Hektar großen Gelände mit heute 15 Mitarbeitern weiterentwickelt. "Wir legen großen Wert darauf, Alternativen zu elektronischem Spielzeug aufzuzeigen", sagt Peter Aigner junior, der nach seinem Vater seit 1997 den Park leitet. Die "Philosophie" des Märchenparks sei es, das gemeinsame Erleben in der Familie zu fördern. Der Märchen-Erlebnispark ist bis Anfang November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Einlass ist bis 17 Uhr.

gi/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser