Polizei zeichnet zwei mutige Bürger aus

+
Die Geehrten Bernd Mutke und Benjamin Hackländer (Dritter und Vierter von links) mit Kriminaloberrat Horst Hänsch (Zweiter von links) und dem Leiter der Polizeiinspektion Grassau, Jakob Blösl (rechts). Links im Bild Bürgermeister Andreas Dögerl.

Marquartstein - Eine seltene Auszeichnung erhielten die beiden Marquartsteiner Bürger Bernd Mutke und Benjamin Hackländer, die in der Nacht auf den 31. Dezember den Brand im Ortszentrum meldeten.

Polizeihauptkommissar Jakob Blösl, der Leiter der Polizeiinspektion Grassau, und Kriminaloberrat Horst Hänsch, Leiter der Kriminalpolizei Traunstein, überreichten im Beisein von Bürgermeister Andreas Dögerl jedem der jungen Männer einen kleinen Scheck in Höhe von je 250 Euro als Anerkennung für ihr couragiertes Verhalten.

In der Nacht zu Silvester hatten beide etwa zeitgleich festgestellt, dass ein Müllhäuschen etwas abseits des Wohn- und Geschäftshauses an der Lanzinger Straße in der Ortsmitte brannte und die Flammen bereits auf das Dach des großen Gebäudes übergegriffen hatten. Durch den Brand war ein Gesamtschaden von rund einer Million Euro entstanden. Etwa 30 Personen, von denen viele geschlafen hatten, mussten das Haus verlassen. Als Brandursache wird inzwischen vorsätzliche Brandstiftung als am wahrscheinlichsten angenommen, wobei die Polizei immer noch auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft.

Wohnhaus geht in Flammen auf

Fast 300 Helfer von 13 regionalen Feuerwehren waren im Einsatz, erinnerte Blösl bei der Ehrung. Die Polizei sei sehr dankbar, dass durch das mutige, engagierte Eingreifen der beiden Männer, Schlimmeres habe verhindert werden können. Bei der Polizei gibt es extra einen kleinen Fonds, aus dem sie in solchen Fällen besondere Anerkennungen dieser Art vornehmen kann, erklärte der Dienststellenleiter.

gi/Chiemgau-Zeitung

Wohnhausbrand in Marquartstein

Zurück zur Übersicht: Achental

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser