Am Montag in Marquartstein

Staatliches Bauamt stellt Planungsvarianten für B307-Ausbau vor

  • schließen

Marquartstein/Schleching - Am Montag, den 2. Juli stellt das Staatliche Bauamt Traunstein im Gasthof Weßner Hof ab 19 Uhr die Planungsvarianten für den Ausbau der B307 vor.

Anlässlich dessen wird es auch eine gemeinsame Sitzung der Gemeinderäte von Schleching und Marquartstein geben.Die B307 weist im Abschnitt zwischen Donau und Geisenhausen einen äußerst schlechten Ausbauzustand auf. Daher plant das Staatliche Bauamt Traunstein den Ausbau der Bundesstraße zwischen dem Ortsausgang Marquartstein und der Ortsumgehung Raiten zur Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs. 

Ökologische Untersuchungen laufen

Im Zuge der Erstellung der Vorentwurfsunterlagen wurde auch ein Planungsbüro mit der Erarbeitung der landschaftsplanerischen Leistungen beauftragt, dass dazu eine ökologische Bestandsaufnahmen im Gelände vornimmt. Im gesamten Planungsgebiet, das sich 500 Meter beidseits der Trasse erstreckt, sollen flächenhaft Biotop- und Nutzungstypen erfasst werden. Zusätzlich werden der Untersuchungsraum beziehungsweise der Wirkraum der Trasse auf die Betroffenheit artenschutzrechtlich relevanter Tierarten hin untersucht. Dabei handelt es sich im Speziellen um Brutvögel, Spechte, Amphibien, Reptilien, Fledermäuse sowie die Haselmaus. 

Diese Untersuchungen dauern bis in den Herbst 2018, um alle natur- und artenschutzrechtlich relevanten Aspekte des geplanten straßenbaulichen Eingriffs in die Eingriffsbilanzierung und die Planung für die erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen einfließen lassen zu können. Bei den Kartierungen handelt sich um zwingend erforderliche Vorarbeiten im Sinne des § 16a Bundesfernstraßengesetz. Zum Zweck der ökologischen Bestandsaufnahmen ist daher auch das Betreten von Privatgrund durch Mitarbeiter des Landschaftsplanungsbüros erforderlich, wofür das Staatliche Bauamt Traunstein um Verständnis bittet.

Auch auf der Bürgerversammlung in Schleching war der Ausbau bereits Thema, wie die Chiemgau-Zeitung schrieb. Dort konnte Bürgermeister Loferer berichten, dass das Thema in Arbeit ist, so die Zeitung, Gespräche mit Grundstückseigentümern hätten bereits stattgefunden. 

hs/Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Marquartstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser