Die Polizei warnt: Hunde vergiftet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - Seit Mitte Mai diesen Jahres bestand bei mehreren Hunde aus Grassau und Oberwössen der Verdacht auf eine Vergiftung. Für ein Tier endete es trotz ärztlicher Hilfe tödlich.

Ein konkreter Hinweis auf Ursache und Verursacher besteht nach derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei nicht. Auch kann nicht hundertprozentig gesagt werden, wo das Gift aufgenommen wurde.

Die Tatorte dürften aber am Achendamm zwischen Grassau und Marquartstein, sowie im Bereich Ober- und Hinterwössen liegen.

Da es auch ohne böse Absicht ausgelegt worden sein könnte, wird in diesem Zusammenhang auf die Gefährlichkeit solcher Stoffe hingewiesen. Unbeteiligte Tiere wie Hunde und Katzen können ebenso leidtragend sein wie schlimmstenfalls auch spielende Kinder.

Es muss also unbedingt gewährleistet sein, dass unbeteiligte Lebewesen nicht mit diesen Giften in Berührung kommen können. Sollte es sich tatsächlich um eine beabsichtigte Vergiftung der Hunde gehandelt haben, so liegt ein Straftatbestand gemäß dem Tierschutzgesetz vor, der auch mit Gefängnisstrafe geahndet werden kann.

Die Polizei bittet nun um Hinweise auf mögliche Beobachtungen in diesem Zusammenhang. Hinweise an die Polizei Traunstein unter Telefon 0861/9873205 oder an die Polizei Grassau, Telefon 08641/9541-0.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Achental

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser