Gemeinderat Reit im Winkl

Kfz-Werkstatt soll angebaut werden

Reit im Winkl - In der letzten Sitzung des Gemeinderats in diesem Jahr ging es auch um den Anbau einer Kfz-Werkstatt und um die Änderung der Ortsabrundungssatzung für den Ortsteil Groißenbach.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde einem Antrag auf Vorbescheid bezüglich des Anbaus einer Kfz-Werkstatt an ein Gebäude bei der Entfeldmühle an der Chiemseestraße mit gleichzeitigem Bau von etwa 30 Parkplätzen erteilt. Bürgermeister Josef Heigenhauser erläuterte dazu, dass es sich hier um eine Erweiterung eines bestehenden gewerblichen Betriebs handelt und eine solche nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches zulässig sei, wenn die Erweiterung im Verhältnis zum vorhandenen Gebäude und Betrieb angemessen ist. Der Gesetzgeber spreche hier von bis zu 50 Prozent Erweiterung, allerdings vom ursprünglich genehmigten Betrieb.

Bereits im Jahr 1984 sei der bestehende Kfz-Betrieb durch die Errichtung eines weiteren Gebäudes erweitert worden. Die Verwaltung sei hier der Auffassung, dass die 50 Prozent angemessene Erweiterung damit ausgereizt und das Vorhaben daher nicht genehmigungsfähig sei. Dies sei dem Antragsteller bereits mitgeteilt worden mit der Empfehlung, einen Antrag auf Vorbescheid zu stellen, um Rechtssicherheit durch die untere Bauaufsichtsbehörde zu erlangen. Dem daraufhin eingereichten Antrag wurde nun das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Weiter ging es um die dritte Änderung der Ortsabrundungssatzung „Groißenbach“ mit Abwägung der eingegangenen Einwendungen im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung. Von der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Traunstein lag die Stellungnahme vor, dass die Beschreibungen zur künftigen Mahd der Ausgleichsfläche, zum Monitoring der Ausgleichsfläche sowie dessen Dokumentation detaillierter ausgeführt und ergänzt werden müssen.

Der Gemeinderat beschloss, diese Maßnahmen in die Satzung einzuarbeiten, ebenso die Anregung vom Kreisbaumeister, dass die für Erschließung des Baugrundstücks dargestellte Verkehrsfläche erläutert werden und der Höhenbezugspunkt noch in die Plandarstellung aufgenommen werden soll.

Schließlich billigte der Gemeinderat den Entwurf der Änderung der Ortsabrundungssatzung für den Ortsteil Groißenbach mit Begründung und Umweltbericht. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, eine erneute öffentliche Auslegung sowie die Beteiligung von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange durchzuführen.

Im weiteren Verlauf der Sitzung gratulierte der Bürgermeister im Namen der Gemeinde Grit Mühlauer zur kürzlich erfolgten Verleihung der Bundesverdienstmedaille. Damit sei die aufopferungsvolle und langjährige Pflege ihrer schwerbehinderten Tochter Selina gewürdigt worden. Diese konnte aufgrund ihrer gesundheitlichen Einschränkungen nie in einer Pflegeeinrichtung versorgt werden. Die Pflege musste von der Mutter zu Hause erfolgen. „Sie hat damit ihr eigenes Leben und das ihrer Familie bis zum Tod der Tochter in den Hintergrund gestellt“, sagte Heigenhauser.

Einen großen Dank sprach er auch dem Loipenbeauftragten des Gemeinderats Andreas Mühlberger für seinen unermüdlichen Einsatz gerade in diesen Tagen bei der Belegung der Langlaufloipen und Winterwanderwege mit Kunstschnee aus. Dieses aufwändige Vorhaben werde von ihm „perfekt organisiert“.

sh

Rubriklistenbild: © picture alliance / Marcus Brandt (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT