Aus dem Gemeinderat Reit im Winkl

Flutlichtmast ade - Schleuderbetonmast wird errichtet

+
An dieser Stelle auf der Knoglerleiten errichtet die Deutsche Funkturm GmbH einen 15 Meter hohen Schleuderbetonmast. Der Flutlichtmast der Gemeinde links kann im Gegenzug abgebaut werden. Rechts eine bereits bestehende Funkanlage der DFMG.

Reit im Winkl - Zur besseren Anbindung von Reit im Winkl an das Mobilfunknetz wird auf der Knoglerleiten ein 15m-Schleuderbetonmast errichtet. Der Gemeinderat erteilte einem entsprechenden Bauantrag der DFMG Deutsche Funkturm GmbH in seiner jüngsten Sitzung das gemeindliche Einvernehmen.

Dafür kann der jetzt bestehende 14 Meter hohe Flutlichtmast der Gemeinde zur Beleuchtung des Langlaufstadions abgebaut und die Lampeneinheit auf den neuen Antennenträger montiert werden.

Zwischen der Gemeinde als Grundstückseigentümerin und der DFMG, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, liegt ein Mietvertrag vor, der die Errichtung einer Funkübertragungsstelle zum Inhalt hat. Der Schleuderbetonmast ist mit einer Höhe von 15 Metern geplant und entspricht dem Mietvertrag. Der bestehende Flutlichtmast wird rückgebaut.

Die Gemeinde ist laut Mietvertrag berechtigt, die Lampeneinheit des Flutlichtmastes auf den neuen Antennenträger zu montieren. Vorgesehen sind laut Bauantrag auch Tragrohre für Antennen und Technik sowie eine Betonbodenplatte für die Outdoor-Technik mit einer Fläche von 3,30 x 1,30 Metern.

Die Zufahrt ist nur teilweise über den gemeindeeigenen Weg entlang des Dosbachs möglich. Für die Aufstellung des Mastes mit der dazugehörigen Technik wird eine Baustraße errichtet, die nach Bauende wieder rückgebaut wird.

Sepp Hauser

Zurück zur Übersicht: Reit im Winkl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser