Hotel Gut Steinbach wird erweitert

Gemeinderat Reit im Winkl stimmt dem Bauantrag für die Erweiterung zu

An dieser Längsseite im Westen des Hotels Gut Steinbach soll die Erweiterung der Hotel-Lounge erfolgen.
+
An dieser Längsseite im Westen des Hotels Gut Steinbach soll die Erweiterung der Hotel-Lounge erfolgen.

Reit im Winkl - Einem Bauantrag auf Erweiterung der Hotel-Lounge am Hotel Gut Steinbach erteilte der Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung das gemeindliche Einvernehmen.

Notwendig dazu waren auch Befreiungen von den Festsetzungen des hierfür maßgeblichen Bebauungsplans „Gut Steinbach“. Geplant ist die Erweiterung der Hotel-Lounge an der westlichen Seite des Hauptgebäudes um eine Fläche von 82 Quadratmetern mit einer Höhe von 3,14 Metern, die mit einem Zeltdach mit einer Neigung von zwölf Grad eingedeckt werden soll. Der Anbau soll zum größten Teil verglast werden.


Als Begründung für die hier vorliegende Abweichung von den Festsetzungen des Bebauungsplans bezüglich Dachform und -neigung wurde im Bauantrag unter anderem angegeben, hier bestehe eine Unterordnung des Erweiterungsbaues durch eine verringerte Dach- und Firstpunkt-Höhe und eine harmonischere Einbindung in den Gastgarten.

Außerdem bestehe bei Verwirklichung des Vorhabens eine deutlich kleinere Kubatur des Daches, wodurch eine „Dachlandschaft neben dem Hauptbaukörper vermieden werde sowie eine geringere Beeinträchtigung der im ersten Obergeschoss anschließenden Hotelzimmer durch Einschränkung der Belichtung der Hotelzimmer und des Ausblickes vom Balkon.


Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU) erläuterte, dass nach Ansicht der Verwaltung eine weitere Befreiung von der Bestimmung des Bebauungsplans notwendig ist, nach welcher Tür- und Fensteröffnungen in einem ausgewogenen Verhältnis zur Wandfläche stehen müssen, wobei die Wandflächen an jeder einzelnen Wand überwiegen müssen.

Da es sich bei dem Hotelgebäude um ein Sondergebäude handele, bei dem nicht dieselben Maßstäbe angelegt werden könnten wie bei normalen Wohngebäuden, könnten die Befreiungen zugelassen werden, weil sich der Anbau gut in das Gesamtgebäude einfüge.

Der gesamte Gemeinderat stimmte dem zu und erteilte dem Bauantrag einstimmig das gemeindliche Einvernehmen, ebenso den Befreiungen hinsichtlich Dachform und –neigung sowie der Tür- und Fensteröffnungen.

sh

Kommentare